1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

39:30-Sieg: SGSH II zieht die richtigen Schlüsse

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Axel Meyrich

Kommentare

null
Von der Arnsberger Abwehr kaum zu halten: Marcel Meisterjahn. © Wesley Baankreis

Schalksmühle - Unterm Strich war noch nicht alles Gold, was glänzte, dennoch hat Handball-Landesligist SG Schalksmühle-Halver II die richtigen Schlüsse aus dem höchst wechselhaften Spiel in Schwerte gezogen. Mit 39:30 (20:15) besiegte die Pfaffenbach/Herzog-Sieben am Samstagnachmittag den TV Arnsberg - auch in dieser Höhe ein völlig verdienter Erfolg.

Begonnen hatte die Partie am Löh vor knapp 100 Zuschauern indes zäh. Was nicht zuletzt an den Wittener Unparteiischen Hans-Peter Schoumakers/Joachim Weimann lag. Die gute Nachricht in diesem Zusammenhang: Auf den Ausgang der Partie nahm das Duo in der Summe keinen Einfluss. Die schlechte: So viele sinnfreie Zeitstrafen, nicht geahndete Schrittfehler und permanent ignoriertes passives Spiel hat man lange nicht gesehen in nur einem Spiel.

Überforderte Unparteiische

Beide Teams hatten ihre Schwierigkeiten mit der eigenwilligen Regelinterpretation und verließen sich vor allem auf ihre individuell starken Spieler. Beim Gast war das allen voran Johannes Dame im linken Rückraum, bei der SGSH zum einen Marcel Meisterjahn und Christian Pottkämper, aber auch der stark aufspielende "Sunny" Rutenbeck im Tor. Bis zum 15:14 (Trimpop, 24.) blieb die Partie so ausgeglichen, erst in der Schlussphase machten die Gastgeber aus ihrem Geschwindigkeitsvorteil auch einen vergleichsweise klaren Vorsprung (20:15, 30.).

Den besseren Start in Abschnitt zwei erwischten die Hochsauerländer, die binnen vier Minuten auf 20:18 (Phillipp Mähl, 34.) verkürzten, das war aber auch schon die schwächste Phase des Tabellenführers. Fortan deckte die SGSH engagiert, schaffte sich so selbst die Grundlage für ein vernünftiges Gegenstoßspiel und zog quasi in einem Rutsch auf 27:20 (Pottkämper per Gegenstoß, 45.) davon. Damit war die Messe am Löh gelesen, und auch wenn es der Gast in der Schlussphase noch mit einer doppelten Manndeckung gegen beide SGSH-Halbangreifer versuchte, für eine Aufholjagd kam der TVA nicht mehr in Frage.

Pottkämper und Dame treffen zweitstellig

TVA-Toptorschütze Dame (10) im Zusammenspiel mit Kreisläufer Kevin Pascal Erpelding (3) hatte noch einige gute Offensivszenen, während auf der Gegenseite angesichts der klaren Kräfteverhältnisse die Youngster Julius Wallmann (3), Basti Lux (3) und Christian Kahlert (2) Gelegenheit bekamen, die reichlich vorhandenen Räume zu nutzen.

Beste Torschützen der SGSH waren Christian Pottkämper (11/3) und Marcel Meisterjahn (6), beim TVA neben Dame (10), Erpelding, Lammert (je 3) und Mähl (3/1).

Auch interessant

Kommentare