Handball-Landesliga (Männer)

SGSH II patzt bei Borussia Höchsten

+
Vergab die letzte SGSH-Chance: Marcel Meisterjahn.

Ein völlig verkorkster Start in die Partie hatte seine Folgen: Die SG Schalksmühle-Halver II verlor das Spitzenspiel der Handball-Landesliga (Vierter gegen Dritter) bei Borussia Höchsten 37:38 (17:22).

Schon nach wenigen Minuten war SGSH-Trainer Dirk Pfaffenbach auf den Beinen und forderte lautstark eine andere Körpersprache ein. Nach 7:15 Minuten bemühte er die Auszeit – da lagen die Schalksmühler und Halveraner bereits 3:7 im Hintertreffen. Besserung stellte sich aber nicht ein: Die Gäste ließen den flüssig kombinierenden und manchmal sehenswert-frech abschließenden Dortmundern weiterhin viel Raum, taten sich gegen die 3:2:1-Deckung der Hausherren schwer. 

Beim 6:12 (14.) waren es bereits sechs Tore Rückstand. Was den Sauerländern niemand absprechen konnte: Sie gaben nicht auf. Dank mehrerer Skabeikis-Paraden in der Schlussviertelstunde und mit einem pfeilschnellen Jannick Landwehr im rechten Rückraum kämpften sie sich heran. Landwehr verkürzte auf 29:30 (50.), Höchsten legte wiederum vor bis zum 30:33 aus SGSH-Sicht (52.).

Meisterjahns letzter Versuch wird geblockt 

Danach zwei Gäste-Tore: 32:33 (55.) und ein fortlaufendes Wechselspiel: Die Borussen zogen auf zwei Tore weg, die Schalksmühler und Halveraner schafften wieder den Anschluss. In der 59. Minute verfehlte allerdings Höchstens Michael Fleischer das SGSH-Gehäuse: Die Chance zum Ausgleich war da. Doch Marcel Meisterjahns Wurf wird 40 Sekunden vor Schluss gehalten. Fleischer sucht 15 Sekunden vor der Sirene die Entscheidung, scheitert an Skabeikis, die SGSH rennt nach vorne, aber Meisterjahns letzter Versuch wird geblockt.

Sportliche Niederlage, Erfreuliches aus der Zukunftsplanung: Am Samstag stellte die SGSH als Neuzugang für die kommende Saison Torjäger Benedikt Walter von der HSG Lüdenscheid vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare