Handball, Landesliga

Für Ivo Milos gibt es zum HSV-Auftakt direkt ein Wiedersehen

+
Fabian Gerth und die HSV Plettenberg/Werdohl wollen am Samstag mit einem Sieg in die Saison starten.

Plettenberg – Der Spielplangestalter wollte es so, dass die Pflichtspielpremiere von Ivo Milos als Trainer der HSV Plettenberg/Werdohl ihm ausgerechnet seinen Ex-Verein SG Attendorn/Ennest als Auftaktgegner beschert hat.

Was unter Milos’ Regie noch knapp verpasst wurde, holten die Hansestädter in der Abbruchsaison mit Christof Heimes als Coach nach: den Aufstieg in die Landesliga. Heimes, der zwölf Jahre lang den TV Schmallenberg in der Kreisliga trainierte, wagt sich ebenso wie seine eingespielte, nahezu unveränderte Mannschaft in neue Regionen vor und hat als Saisonziel den Klassenerhalt ausgegeben. 

„Die Mannschaft hat sich ein bisschen verändert. Ein Torwart, ein Rückraumspieler und zwei Kreisläufer sind dazu gekommen“, benennt Ivo Milos die Veränderungen im SG-Kader seit seinem Abschied im Frühsommer 2019. „Zum Aufstieg gratuliere ich. Das zeigt, dass die Mannschaft Qualität hat.“ Ob diese Qualität aber schon ausreicht, um eine gestandene Landesligamannschaft wie die HSV Plettenberg/Werdohl zu gefährden, bezweifelt auch Milos: „Wir sind Favorit, spielen zu Hause vor unseren Zuschauern und mit Harz – unsere Vorteile sind also da. Wir wollen unser Niveau zeigen.“ 

Am Riesei sind deutlich mehr Fans möglich

Die SG, die Corona-bedingt ohne Fans auskommen muss, ist aus der Attendorner Rundturnhalle nur harzfreies Spiel gewohnt. Erst seit sechs Wochen kann dort wieder trainiert werden – die HSV konnte das Hallentraining schon früher aufnehmen, gestaltete auch die Vorbereitungsspiele fast ausnahmslos positiv. Gespielt wird am Samstag ab 19 Uhr in Böddinghausen. Karten gibt es über vorverkaufhsv2020@web.de. 

Zwischenzeitlich war zwar erwogen worden, am Riesei zu spielen, wo deutlich mehr Fans hätten begrüßt werden können, doch sind die Arbeiten dort noch nicht abgeschlossen. Also entschied man sich bei der HSV doch für die Sporthalle des Albert-Schweitzer-Gymnasiums. Ob Rückraumschütze Marc Bardischewski nach langer Verletzungspause und einer Schulteroperation mitwirken kann, entscheidet sich erst kurzfristig. Fehlen wird der HSV Leon Kreikebaum, der das Zeugnis für seine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Physiotherapeuten erhält. Bei Attendorn/Ennest fallen Lars Müller und Marcel Benninghaus aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare