Für die HSG beginnt der Abstiegskampf

Für Falk Baberg und die HSG Lüdenscheid hat spätestens seit Samstagabend der Landesliga-Abstiegskampf begonnen.

Lüdenscheid – Desillusioniert und vorgeführt wurde Handball-Landesligist HSG Lüdenscheid am Samstagabend in der Sporthalle am Stadtpark vom Titelmitfavoriten TV Westfalia Halingen. Am Ende zeigten die Gäste aus dem Nordkreis einen ganzen Klassenunterschied auf und siegten völlig verdient mit 33:21 (15: 8).

Schon nach zehn Minuten (1:6) war die Begegnung praktisch entschieden. Denn mit jedem Fehlschuss der Rückraumhalben Bölling und Lausen gegen die – zugegeben exzellente – Deckung der Sieben von Trainer Christoph Gutzeit, fiel die Körpersprache der gesamten HSG-Mannschaft peu á peu quasi in sich zusammen. Viele Akteure waren nur noch mit den eigenen Fehlern beschäftigt und rauften sich in der Folgezeit nur selten für das Team zusammen.

Vorne ohne kühlen Kopf und hinten körperlos: Das konnte nicht gut gehen gegen den Kombinationswirbel der Warland, Bichmann, Ammelt und Co, die auf 5:13 davonzogen (26.). Kurzzeitig zeigte dann die taktische Maßnahme von HSG-Coach Volker Schnippering mit zunächst doppelter Manndeckung gegen Warland und Bichmann Wirkung – die HSG agierte in den letzten vier Minuten des ersten Abschnitts trotz nach wie vor hoher Abschlussfehlquote auf Augenhöhe.

Dreifache Manndeckung der HSG

Ein Signal für die zweite Hälfte war das 8:15 keineswegs: Im Gegenteil, nach 40 Minuten war der Rückstand erstmals auf zehn Treffer angewachsen (11:21). Die Gastgeber probierten es mit dreifacher Manndeckung gegen Warland, Bichmann und Ammelt, doch auch im Spiel 3-gegen-3 verfügten die Gäste aus Menden über wurfstarke Alternativen mit Strootkötter etwa oder brachten ihre drei Dreh- und Angelpunkte durch geschickte Sperren und viel Tempo doch wieder in Abschlussposition.

Die HSG kämpfte zwar noch, aber ohne echten Glauben an sich selbst. Der war am Samstag offenbar komplett in der Kabine geblieben. Die Schlussviertelstunde wurde für Halingen zur Kür, ohne letzte Reserven angreifen zu müssen. Bei der HSG setzte Landesliga-Debütant Marvin Urban mit zwei blitzsauberen Toren von Linksaußen wenigstens noch zwei positive Akzente. Ansonsten hat spätestens jetzt nach dem 21:33-Debakel der nackte Abstiegskampf für die Bergstädter begonnen.

Erfolgreichste Schützen beim Verlierer waren Benno Walter (5/3) und Kroll (3), bei der Westfalia Bichmann (8/2), Ammelt (7), Warland (5) sowie Strootkötter (4).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare