Handball:Landesliga

Drei Voraussetzungen für HSG-Erfolg

+
Im Vorbereitungsspiel war HSG-Tempospezialist Kevin Plate (rechts) gut aus dem Spiel genommen worden.

Lüdenscheid - Zwei Siege haben Lust auf mehr geweckt, die HSG Lüdenscheid möchte den Vormarsch in Richtung Ligamittelfeld am Samstagnachmittag (17.30 Uhr, Sporthalle Bergstadt-Gymnasium) auch gegen die Zweitvertretung des Drittligisten TuS Volmetal fortsetzen.

„Beide Punkte sind das Ziel“, lautet die klare Vorgabe von Trainer Friedhelm Ziel, für die Partie, obwohl er großen Respekt vor den Gästen mit Trainer Tim Schneider an der Spitze hat. Denn in der Vergangenheit hat die HSG nicht unbedingt gut gegen die Handballer vom Volmewehr ausgesehen, auch in der Vorbereitung klar verloren. „Eine Mannschaft die sehr ehrlichen Handball spielt“, sagt Ziel, „ehrlich heißt für mich: klares Konzept, hoher Aufwand und eine offensive 3:2:1-Abwehr, in er jeder genau weiß, was er zu tun hat.“ 

Die technisch gut ausgebildete Gästetruppe, von der Linkshänder Sklarski, Schliepkorte und Linksaußen Kaiser zumindest sporadisch auch schon Drittligaluft schnupperten, setzt von Minute eins bis 60 gnadenlos auf Tempospiel. „Wir müssen uns auf die offensive Gästedeckung einstellen und drei Dinge in der Vordergrund stellen, um die Punkte zu behalten“, lautet Ziels klare Marschroute. 

„Man könnte meinen, dass in erster Linie die Deckung gefordert ist, aber ein möglicher Erfolgskurs fängt im Angriff an. Wir müssen den klaren Abschluss suchen, keine Bälle vertändeln, denn sonst laden wir die Volmetaler 1. Welle, die sie konsequent mit drei Spielern laufen, förmlich zum Gegenstoß ein. Das Rücklaufverhalten muss deshalb bei möglichst allen Akteuren sehr rasch funktionieren, um den TuS in den aufgebauten Angriff zu zwingen. Zudem müssen wir im Angriff eine gutes 1-gegen-1-Spiel aufziehen, dann haben wir sicher auch Chancen gegen Volmetal.“ 

Dass der Gast nämlich nicht unverwundbar ist, zeigte sich in den vergangenen Wochen, als er drei Niederlagen in Folge kassierte, zuletzt gegen den TV Olpe allerdings erst in der Schlusssekunde (33:34) nach hoher Führung. Die HSG muss am Samstag neben Lukas Weichelt (Meniskusverletzung) auch auf Rick Behnke-Schoos (berufsbedingt) verzichten, ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Kevin Plate (erkältet).

HSG: Kämmerer, Ferizi – C- Broscheit, Mühlbauer, Beckmann, Hahn, Fenner, Hurlbrink, Nitsch, Lausen, Plate (?), Bieker, Füller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare