HSG erwartet den Topfavoriten Hohenlimburg

+
Der erste Saisonsieg in Soest hat Handball-Landesligist HSG Lüdenscheid zwar mächtig Selbstvertrauen eingehaucht, aber am Samstag nimmt auch die Qualität der Aufgaben wieder mächtig zu.

Lüdenscheid - Der erste Saisonsieg in Soest hat Handball-Landesligist HSG Lüdenscheid zwar mächtig Selbstvertrauen eingehaucht, aber am Samstag nimmt auch die Qualität der Aufgaben wieder mächtig zu. Schließlich kreuzt die Fath-Sieben die Klingen mit dem Liga-Topfavoriten und Namensvetter HSG Hohenlimburg (17.45 Uhr, BGL-Sporthalle).

Der hat im Vergleich zur Vorsaison einige Leistungsträger verloren – Schulte und Hell nach Menden-Lendringsen, Kißling nach Warstein Thiele langzeitverletzt und Brahimi (Laufbahnende, jetzt Co-Trainer). Doch Neu-Trainer Sascha Simec hatte nicht nur die beiden Hagener Youngster Niklas Strohhammer und Julian Pallasch im Gepäck, sondern auch den Volmetaler Patrick Arlt und den baumlangen Emster Roman Tolksdorf (13 Tore in der Vorwoche). Und die haben im Verbund mit der in der Rundturnhalle verbliebenen Qualität schon mächtig für Furore gesorgt, beeindruckende 6:0-Punkte hingelegt und zuletzt dem TV Arnsberg mehr als 40 Gegentore eingeschenkt.

Gerade im Angriff verteilen die Hohenlimburger die Torkonten beinahe beliebig wechselnd auf viele Akteure, von Außen sorgen der Ex-Altenaer Güntner und Geisler für viel Torgefahr und dann sind neben der „Hagener“ Mittelachse mit Strohhammer und Pallasch auch noch die Ex-Schalksmühler, die Wittke-Brüder Garanten für Alarm vor dem gegnerischen Kreis.

Die beiden letztgenannten, vor allem Bogdan Wittke , bilden aber auch vor dem eigenen Kasten ein körperlich ganz starkes Bollwerk, das auch der Lüdenscheider HSG mächtig zusetzen wird. „Wenn wir versuchen, über den Innenblock zu schießen, werden wir große Probleme bekommen,“ weiß der Lüdenscheider Trainerstab, dass ihn ein ganz anderes Kaliber als gegen Soest erwartet.

„Wir müssen den Ball schnell machen und versuchen, die Hohenlimburger Abwehr in Bewegung zu bringen und nur bei wirklich guten Chancen den Abschluss suchen. Dann können wir auch gegen den Favoriten punkten, denn wir haben nichts zu verlieren“, ist Fath die Außenseiterrolle nicht einmal unlieb.Allerdings müssen die Hausherren wohl zwei Ausfälle verkraften: Neben Keeper Marvin Kapp (beruflich verhindert) wird auch Neuzugang Justus Jaschke (erkrankt) wohl nicht auflaufen können.

HSG Lüd.: von Oepen, Buyna – Broscheit, Luft, Wüllner, Bölling, F. Paetz, Miossec, Kämper, Walter, Kroll, Jaschke (?), Baberg, Kahlstadt, Füller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare