HSG Lüdenscheid bezwingt geschwächte Warsteiner

+
Calvin Broscheit steuerte einen Treffer zum Erfolg der HSG gegen Warstein bei.

Lüdenscheid - Die Landesliga-Handballer der HSG Lüdenscheid verbuchen zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt: Gegen VfS 59 Warstein kamen die Bergstädter am Samstagabend zu einem 24:19 (10:8)-Erfolg.

Die Warsteiner reisten ohne vier Stammkräfte ersatzgeschwächt nach Lüdenscheid. Die HSG verpasste es aber, daraus frühzeitig Kapital zu schlagen, weil es in Hälfte eins am nötigen Tempo mangelte. Dass die Hausherren dennoch mit der 10:8-Pausenführung in die Kabine gingen, lag zum einen an der guten Deckungsarbeit, zum anderen am stark aufspielenden Phil Lausen, der allein in den ersten 30 Minuten für vier Treffer verantwortlich zeichnete.

Nach Wiederbeginn zogen die Gastgeber das Tempo an und gestalteten das Resultat entsprechend deutlicher. Bis zur 44. Minute hatte sich die HSG ein vermeintlich beruhigendes Polster von 19:11 erarbeitet. Doch die Gäste gaben sich nicht auf, legten einen 4:0-Lauf aufs Parkett und verkürzten damit auf 19:15 (53.).

Lüdenscheid ließ in dieser Phase zu viele eigenen Gelegenheiten ungenutzt, fand erst nach dem Treffer zum 20:15 wieder in die Spur und brachte einen Fünf-Tore-Vorsprung ins Ziel. Bester Werfer der HSG war Lausen (7/2), auch Kreisläufer Christoph Kämper (6) wusste zu überzeugen. Für Warstein netzte Aslan (4) am häufigsten ein. - Von Jörg Hellwig

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare