Handball-Landesliga

Eine gefürchtete Wundertüte

+
Der Einsatz von HSG-Kreisläuferroutinier Marc Kedzierski am Samstagabend im Duell mit der Drittvertretung von Eintracht Hagen wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Lüdenscheid - Der Gast ist eine der „Wundertüten“ der Liga, was Besetzung und Leistungsvermögen betrifft, aber an der Zielsetzung des Handball-Landesligisten HSG Lüdenscheid lässt Trainer Volker Schnippering keinen Zweifel:

„Wir haben ein Heimspiel gegen einen punktgleichen Konkurrenten, da müssen wir ohne Wenn und Aber gewinnen.“ Aber vor dem Gastspiel gegen die nur schwer auszurechnende Drittvertretung des Zweitligisten VfL Eintracht Hagen (Samstag, 19.30 Uhr, Sporthalle Bergstadt-Gymnasium) ist die HSG gewarnt.

Die Grün-Gelben kommen nämlich nicht nur mit den Stammroutiniers wie Spielertrainer Levent Cengiz sowie den Außen Osebold und Hoppe und Spielmacher Nottelmann, sondern greifen wiederholt auch auf Jugendbundesligaspieler wie den langen Schalksmühler Kreisläufer Tom Bergner zurück. 

Auf eine feste Größe allerdings müssen die Hagener am Samstagabend in der Bergstadt verzichten: Der Ur-Lüdenscheider Marc Oberste, der mit Levent Cengiz sonst das Herzstück einer bärenstarken Deckung bildet, muss berufsbedingt in seiner Heimatstadt passen.

Dennoch hat Volker Schnippering höchsten Respekt vor den Gästen: „Die Mischung aus viel Routine und enormem Tempospiel, gerade wenn die Youngster zum Einsatz kommen, macht die Gäste schwer ausrechenbar und an einem guten Tag für jeden Ligarivalen zum unangenehmen Gegner“, fürchtet er. 

Er selbst hat vor dem ersten Spiel des Jahres noch Personalsorgen: Neben Rückraumshooter Maurice Duda, der nach monatelanger Verletzungspause nunmehr im neuen Jahr am schwer lädierten Sprunggelenk operiert worden ist, fehlen berufsbedingt Kreisläufer Alex Nitsch und verletzungsbedingt Co-Trainer Felix Kroll. 

Da zudem neben Stand-by-Linkshänder Sebastian Bölling auch der Einsatz von Kreisläuferroutinier Marc Kedzierski noch in den Sternen steht, muss das Landesligateam eventuell am Kreis aus der am Nachmittag aktiven Reserve nachbessern. 

Doch auch potenzielle Ausfälle ändern nichts an der Lüdenscheider Vorgabe: „Wenn wir den Platz im ‘gesunden’ Mittelfeld bei dem engen Tabellenstand nicht einbüßen wollen, müssen wir die Punkte zu Hause behalten“, erwatet Schnippering einen entsprechend konzentrierten Auftritt seines Teams. 

HSG: Kämmerer, Ferizi – C. Broscheit, Ahmad, Lenz, Bölling (?), Beckmann, L. Weichelt, Fenner, Hurlbrink, Kedzierski (?), Lausen, Plate, Füller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare