Neue Hiobsbotschaften: Ohne Kämmerer und Füller

+
Spielmacher Daniel Opitz (rechts) und seine Teamkollegen von der HSG Lüdenscheid müssen sich gegen den TV Arnsberg auf eine sehr schwierige Aufgabe gefasst machen.

LÜDENSCHEID -  Die Hiobsbotschaften reißen zwar nicht ab, aber Davor Fath, Trainer des Handball-Landesligisten HSG Lüdenscheid, hat seinen Blick unbeirrt nach vorn und auf Erfolgskurs gerichtet: Nach 5:1-Punkten aus den vorangegangenen drei Partien erhofft sich der Coach am Samstagabend (19.15 Uhr, Sporthalle Bergstadt-Gymnasium) im Duell mit dem noch nicht sorgenfreien TV Arnsberg das nächste Erfolgserlebnis.

„Es wird gegen die Arnsberger, die mit dem Rücken zur Wand kämpfen, sicher sehr hart werden. Aber wenn Siegeswillen und Laufbereitschaft genauso groß wie in den letzten Spielen sind, haben wir weiter gute Chancen, zu gewinnen. Unabhängig davon, wer letztlich auflaufen kann. Dann müssen eben andere in die Bresche springen und sich Leistungen abverlangen, die sie bislang vielleicht noch nicht gezeigt haben“, ist der Kroate trotz zweier weiterer Ausfälle auf Erfolg programmiert.

Den muss die HSG dann allerdings ohne seine Nummer eins, Marcel „Locke“ Kämmerer, und ohne Linksaußen Florian Füller erkämpfen. Der Stammkeeper zog sich in der Schlussphase in Schwelm beim knappen Auswärtserfolg am Sonntag einen komplizierten Splitterbruch am Daumen zu, der zumindest eine sechswöchige Pause bedingt. Der flinke Linksaußen kassierte in Schwelm in der Schlussminute „Rot“ mit Bericht und muss deshalb wohl für zwei Spiele pausieren, zudem ist der Einsatz von Klubchef Sören Miossec wegen einer möglichen Gehirnerschütterung noch fraglich.

Auf links und als „Indianer“ vor der Deckung sollen für Füller Phil Bieker oder auch Arne Luft in die Bresche springen, zwischen die Pfosten rückt zwar mit Co-Trainer „Motz“ Prumbaum zunächst der Routinier, aber auch Youngster Marvin Kapp verspricht Fath Einsatzzeiten. „Er wird seine Chance bekommen, zu zeigen, was er kann.“

Die Handballer aus der Bezirkshauptstadt, die von stattlicher Fankulisse im Sonderbus begleitet werden, erwartet Fath heute hoch motiviert. Vor allem, weil er mit Heinz Thomanek einen ausgefuchster Taktiker auf der Gegenseite weiß, der sein Team vor allem vorbereitet hat, die Kreise der „starken Individualisten“ Baberg, Beckmann und Voss einzuengen. Zum anderen, weil der TV mit Kreisläufer Erk, den torgefährlichen Berghaus und Nöh oder Keeper Ehrnsperger über gehobene Ligaqualität verfügt.  Jörg Hellwig

HSG: Prumbaum, Kapp – Luft, Czekalla, Kahlstadt, Bölling, Voss, Opitz, Baberg, Beckmann, Miossec (?), F. Paetz, Bieker

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare