HSG schwächelt im Angriff und unterliegt Volmetal II

+
Kaum ein Durchkommen und gab es für die schwacheHSG-Offensive, die insgesamt viel Mühe beim TuS Volmetal II hatte.

Hagen - Eine über weite Strecken katastrophale Offensivleistung hat der HSG Lüdenscheid eine alles andere als angenehme Rückkehr aus der Osterpause bereitet. Beim bisherigen Schlusslicht TuS Volmetal II enttäuschte der Handball-Landesligist lange und kassierte eine 16:29 (3:11)-Pleite.

Dass es für die Schnippering-Sieben nicht viel zu holen geben würde, zeichnete sich früh ab. In einer ohnehin torarmen Anfangsphase lief bei der HSG, bei der Neuzugang Wernscheid von Anfang an sein Debüt zwischen den Pfosten gab, nichts zusammen oder TuS-Keeper Schäfer wehrte die wenigen Möglichkeiten ab. 

So setzte sich Volmetal bis auf 5:0 (12,) ab, bevor Fenner beim 5:1 (15.) die Durststrecke der Gäste beendete. Viel änderte sich am Spielverlauf dadurch jedoch nicht. Eine weiter mangelhafte Offensive mit Ballverlusten fast im Minutentakt sowie eine nicht effektiv genug auftretende Abwehr gegen gallige Volmetaler besiegelten beim 18:7 (41.) die Vorentscheidung. 

Bester Werfer der HSG war Lausen (5/2) vor Elverfeld, der viermal erfolgreich war. Beim TuS trafen Bojda, Hirt und Jozinovic je sechs Mal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare