Fath-Sieben selbstbewusst zum Liga-Neuling

+
Durch den Ausfall von Daniel Opitz heute Abend bereits wieder erste Option in der Spielmacherrolle bei der HSG Lüdenscheid: Südamerika-Rückkehrer Markus Schlippe.

LÜDENSCHEID -  Zwar stand am Schluss eine Fünf-Tore-Niederlage gegen den Titel-Mitfavoriten Hohenlimburg, doch die HSG Lüdenscheid schöpft aus gebotener Leistung viel Selbstvertrauen für die Auswärtspremiere bei Aufsteiger Letmather TV (Samstag, 19.15 Uhr, Humpfert-Halle).

„Die Leistung hat gestimmt. Von Intensität und Aggressivität waren wir gegen Hohenlimburg voll da. Wenn wir an diese Leistung anknüpfen können, haben wir sicher Chancen, mit beiden Punkten aus Letmathe zurückzukehren“, versprüht der spielende Lüdenscheider Co-Trainer „Motz“ Prumbaum viel Optimismus, ohne freilich die Gastgeber zu unterschätzen. „Die Niederlage bei Sundwig/Westig interessiert nicht, Letmathe hat eine seit Jahren gut eingespielte Mannschaft, die man nicht in ihren Rhythmus kommen lassen darf, ein fanatisches Publikum als Faustpfand im Rücken und dazu ist die Halle harzfrei“, nennt Prumbaum gewichtige Punkte, die den Gast gut daran tun lassen, die Truppe von Gunther Drechsel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Zumal die HSG in dieser Woche nicht ganz optimal vorbereitet in den Nordkreis fährt. „Berufs- und studienbedingt, vor allem aber wegen etlicher Blessuren war die Trainingsbeteiligung dieses Mal wirklich nicht optimal“, sagt der routinierte Keeper und zählt die angeschlagenen Akteure auf: Routinier Voss (Knieverletzung), Füller (im Training umgeknickt) und Miossec plagen sich noch mit Blessuren herum, zudem hat sich Spielmacher Daniel Opitz nach Prüfungsabschluss im Studium für ein Paar Tage in Kurzurlaub verabschiedet.

In seine Rolle als Aufbauspieler wird Südamerika-Rückkehrer Markus Schlippe schlüpfen. „Erstaunlich, in welch guter Verfassung er schon wieder ist“, sieht Prumbaum ihn bereits wieder als vollwertigen Ersatz, zudem gibt’s Alternativen in der Hinterhand.

Als Konsequenz des Harzverbots, das bei der HSG natürlich deshalb auch im Training galt, erwartet der Co-Trainer eher eine torärmere Begegnung, die vor allem über die Abwehr gewonnen werden kann. „Und da haben wir derzeit eine Menge Potenzial zu bieten.“ Jörg Hellwig

HSG: Kämmerer, Prumbaum – Füller, Bölling, Schlippe, F. Paetz, Baberg, Kahlstadt, Czekalla, Beckmann, Miossec, Voss

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare