Wichtiger Sieg der HSG: 29:20 gegen Volmetal II

Phil Lausen war mit sechs Toren bester Werfer der HSG Lüdenscheid. Foto: Hellwig

Lüdenscheid -   Deutlicher, als es in der Anfangsphase zu vermuten gewesen war, schlug Handball-Landesligist HSG Lüdenscheid den Aufsteiger TuS Volmetal II am Samstagabend 29:20 (15:10). Durch den Erfolg in eigener Halle stellte die Fath-Sieben den Anschluss ans untere Mittelfeld her.

Von Jörg Hellwig

Obwohl sich die HSG auf einen starken Marvin Kapp im Tor stützen konnte, tat sie sich zu Beginn der Partie schwer. Gerade die beiden Volmetaler Jozinovic und Sklarski setzten Akzente. Erst eine Umstellung in der Abwehr beim Stand von 8:9 nach 20 Minuten – Florian Paetz ins Deckungszentrum, Daniel Kahlstadt auf Halblinks – beraubte die beiden Linkshänder der Gäste ihrer Effektivität.

Dringend notwendige Deckungs-Umstellung

Durch vier Tore in Serie legten die Gastgeber eine 12:9-Führung vor. Dank des individuell starken Phil Lausen wurde daraus bis zur Pause ein 15:10, bald nach dem Seitenwechsel ein 19:11. Zwar schwächelten die Lüdenscheider anschließend etwas, ließen die TuS-Reserve auf 19:15 herankommen. Doch Knut Niegetiets Tor zum 20:15 war der Startschuss für den entscheidenden Lauf der HSG, die sich 24:15 absetzte und in den Rückraumspielern Lausen (6), Walter (5/1), Baberg und Kahlstadt (je 4) ihre besten Werfer hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare