Nach der Pause souverän: 29:23 für Lüdenscheid

Christoph Kämper bot eine starke Vorstellung am Kreis und war mit sechs Treffern bester Werfer der HSG Lüdenscheid. Foto: Hellwig

Lüdenscheid - Zwei Gesichter zeigte die HSG Lüdenscheid im Heimspiel gegen den Namensvetter Schwerte/Westhofen. War der Handball-Landesligist vor der Pause noch nachlässig in der Abwehrarbeit, steigerte sich die Fath-Sieben in dieser Hinsicht und kam zu einem 29:23 (14:14)-Heimsieg.

Von Kerstin Hefendehl

In der Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums produzierten die Blau-Gelben einen Fehlstart, nach 16 Minuten stand es 5:9. Beim 12:12 (24.) hatten die Hausherren erstmals den Ausgleich geschafft, unentschieden ging es auch in die Kabine.

Volker von Oepen führt sich gleich gut ein

Dort heraus kamen die Bergstädter mit Volker von Oepen anstelle von Marvin Kapp zwischen den Pfosten – und der Torwart-Hüne führte sich gut mit mehreren Paraden ein, während seine Vorderleute ihr Rücklauf- und Defensivverhalten verbesserten. So lagen sie beim 19:16 (39.) erstmals mit drei Toren vorn, verwalteten diesen Vorsprung über 22:19 (45.) und 25:22 (55.), ehe ein 3:0-Lauf zum 28:22 die Partie entschied. Beste Lüdenscheider Torschützen waren Christoph Kämper (6) und Phil Lausen (5).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare