HSG-Frauen grüßen von der Tabellenspitze

+
Letzter Treffer beim Sieg der HSG-Frauen im Spitzenspiel: Janina Druskus

Lüdenscheid - Höhenluft kann bisweilen außerordentlich gut tun. Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Lüdenscheid jedenfalls grüßen nach ihrem 28:25-Sieg vom Samstagabend beim HTV Sundwig-Westig von der Tabellenspitze.

Der Sieg im Spitzenspiel beim bisherigen Tabellenführer aus dem Nordkreis, er hatte im Lager der Bergstädterinnen viele Väter respektive Mütter. Im Kollektiv deckte die HSG stark, wusste zudem mit ihrem starken Torhüterinnen-Duo Hannah Steinacker und Siebenmeter-"Killerin" Romina Graf einen doppelt sicheren Rückhalt hinter sich und überzeugte auch in der Abschlussquote.

Da ließ es sich sogar verschmerzen, dass die Bergstädterinnen in der Vorwärtsbewegung eine relativ hohe Zahl von Ballverlusten produzierte. Die lange Zeit ausgeglichene Partie neigte sich ausgerechnet in numerischer Unterzahl erstmals zugunsten der HSG (8:10) - ein Vorsprung, der nach 46 Minuten aufgebraucht war.

Sundwig führte nach der schwächsten Phase der Lüdenscheiderinnen mit 19:18 und 20:19 (47.). Das starke Gäste-Kollektiv konterte binnen sieben Minuten zu 25:21, doch auch das war noch nicht die Entscheidung. Sundwig glich zum 25:25 aus, ehe Michelle Pleuger per Siebenmeter, Kim Malcus und schließlich Janina Druskus fünf Sekunden vor dem Ende für die endgültige Entscheidung zugunsten des neuen Spitzenreiters sorgten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare