Frauenhandball: Landesliga

G2-Gipfel in der BGL-Halle

+
Franziska Lukowski kämpft sich durch: Die Kreisläuferin der HSG-Handballerinnen trifft am Samstagnachmittag mit ihren Teamkolleginnen im Ligagipfel auf die DJK SG Bösperde.

Lüdenscheid - Wer hätte das gedacht, als die HSG-Frauen im Sommer nur per Gnadengesuch den Ligaverbleib unter Dach und Fach brachten? Wenn die HSG Lüdenscheid am Samstag (15.30 Uhr, BGL-Sporthalle) die DJK SG Bösperde in der Bergstadt zu Gast hat, geht mehr Spitzenspiel überhaupt nicht.

Der Tabellenzweite trifft dann nämlich auf den punktgleichen Tabellenführer. Für die Lüdenscheiderinnen nach der vergangenen Horror-Saison ein kleines Märchen-Szenario, mit dem sie in der „guten Stube“ der HSG den Heimspieltag der Bergstädter Leistungsteams eröffnen. Folglich ist für reichlich Spannung gesorgt, für verstärkten Adrenalinfluss im Lager der Spielerinnen allemals. 

Nur der Trainer der HSG-Frauen geht die Aufgabe ganz gelassen an: „Was soll uns denn schon passieren“, verweist er vielmehr auf die Entwicklung der Mannschaft, „wir haben uns den erfolgreichen Kampf gegen den Abstieg zum Ziel gesetzt, jetzt stehen wir vor dem Hinrundenfinale ganz oben – da können wir eigentlich doch nur positiv überraschen“, blickt Detlev Nebert mit all seiner im ehemaligen Beruf als Bundeswehr-Hubschrauberpilot erprobten Gelassenheit auf das Spitzenspiel voraus. 

Nebert hat seine Mannschaft gleichwohl akribisch auf die Partie vorbereitet, denn „es wäre schön, wenn wir auch nach der Partie noch oben stehen und uns als Spitzenreiter auf der Jahreshauptversammlung am Freitag präsentieren können.“ Deshalb hat er die DJK auch beim beeindruckenden 25:18 gegen den bis dato Tabellenführer Hemer am Vorwochenende unter die Lupe genommen, als sich sein Gegenüber Jörg von Estorff als ständig lautstarker Antreiber seines Teams einmal mehr als genaues Gegenteil des Bergstadt-Trainers präsentierte. 

Und er kam zur Erkenntnis: „Wenn wir das Spiel gewinnen wollen, dann geht das nur über die Abwehr“, hat er folglich an Defensiv-Variationen gearbeitet. Personell fehlt nur Martyna Justyna (privat verhindert), dafür hat er Saskia Wagemeyer vor allem als Defensivstabilisator wieder an Bord und hofft, dass Melanie Schäfer durch die eigene Hochzeit am Vortag beflügelt in Topform auflaufen kann. 

HSG: Von Oepen, Kind – Hein, Gruhn, Wagemeyer, Knobel, Schäfer, Lange, Schmale, Lukowski, Schmale, Murat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare