HSG-Frauen: Derbyzeit mit „siebtem Mann“

+
Nora Beckmann trifft auf die SG Kierspe-Meinerzhagen. Wenn’s zum Sieg langen soll, muss sich die HSG steigern.

Lüdenscheid/Kierspe - „Die Favoritenrolle liegt bei der SG Meinerzhagen-Kierspe“, sagt HSG Lüdenscheids Landesligafrauencoach Christian Köster vor dem Kreisderby am Samstag (19 Uhr, BGL-Sporthalle).

Und da sind sich die Trainer einig: „Wenn wir im Angriff das Niveau halten und die Rückschlüsse aus den Defensivfehlern auch umsetzen können, glaube ich fest an mein Team“, sagt Gegenüber Alexander Baldschun.

Doch trotz des Bekenntnisses sieht auch Köster, der im Hinspiel seine Premiere auf der HSG-Bank feierte, Chancen, dass seine Mannschaft die Punkte in der Kreisstadt behält: „Wir spielen in unserem Wohnzimmer, nicht in deren. Und dazu haben fast alle anderen Teams spielfrei. Entsprechend groß wird die Kulisse sein“, erwartet er die lautstarken Fans auf den Rängen als siebten Feldspieler hinter seiner Mannschaft.

Nach knappen Derbyerfolgen in den vergangenen Jahren, meist für die Bergstädterinnen, konnte die Baldschun-Truppe den Spieß im Hinspiel mit 21:17 erstmals wieder umdrehen und ist aufgrund des deutlichen Punktevorsprungs (19:19 gegen 13:25) im Vorteil, doch die HSG ist daheim eine Macht. Sie gewann vier der letzten fünf Heimbegegnungen, bevor sie sich am Vorsonntag (23. März) knapp mit einem Tor dem Rangfünften aus Sprockhövel beugen mussten.

„Wir wissen um Lüdenscheids Heimstärke“, warnt Baldschun, der aber nach dem guten Auftritt gegen Witten mit breiter Brust in die Bergstadt reist. Um die Motivationsfrage müssen sich beide Coaches keine Gedanken machen, „es ist Derbyzeit“, sagen sie unisono.

„Für uns ist es sicher gut, dass nach dem gesicherten Klassenerhalt der Druck weg ist. Meine Mannschaft kann unbeschwert aufspielen“, hofft Köster, bei der HSG wieder „reinen Lusthandball“ zu sehen, weiß aber, dass die Partie wie beinahe alle Drebys in der Vergangenheit in erster Linie über die Deckungsleistung entschieden wird. Während er nur auf Deborah Röhricht (Urlaub) verzichten muss, kann Baldschun sogar auf seine Bestbesetzung zurückgreifen, weil die von der HSG gefürchtete Studentin Jana Kewitsch wieder an Bord ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare