Völliger Einbruch der SG-Handballerinnen

Melissa Ley markierte nach einer Viertelstunde in Durchgang zwei das erste Tor der SG-Frauen nach der Pause – da war die Partie beim Stand von 15:22 aber bereits gelaufen. Foto: Krüger

Kierspe -   Furiose zwölf Minuten, nach denen Frauen-Handball-Landesligist SG Kierspe-Meinerzhagen am Samstagabend wie der sichere Sieger im Spiel gegen den TuS Bommern aussah – und dann der völlige Einbruch. Die Kaschube-Sieben gab die Partie gegen den Gast aus Witten noch aus der Hand, verlor 21:26 (14:15).

Von Marcus Kleinhofer

Die Handballerinnen aus Kierspe und Meinerzhagen zeigten zwei Gesichter. Nachdem die Partie beim Stand von 5:3 nach acht Minuten noch recht ausgeglichen gewesen war, drehten die SG-Spielerinnen auf. Mit viel Tempo und einer vorzüglichen Trefferquote sowohl aus dem Rückraum als auch vom Kreis warfen Vanessa Lingnau, Jana Kewitsch und Co. Tor um Tor heraus. Nach 20 Minuten stand es 13:5 – der zweite Saisonerfolg schien in Reichweite.

Umstellung in Abwehr bringt die Wende für TuS

Doch eine Umstellung in der Deckung des TuS Bommern – von 5:1 auf 6:0 – bekam den Sauerländerinnen gar nicht. Innerhalb weniger Minuten vor dem Seitenwechsel verspielte die SG ihren Vorsprung, ließ in der zweiten Hälfte die Wittenerinnen dann gewähren: Meist ungestört spielten die Gäste in acht Metern Torentfernung ihre Kreuzbewegungen, kamen zum Abschluss, während die Handballerinnen aus dem Volmetal im falschen Moment aus der Abwehr heraustraten und gegen die vielen Gegentore kaum etwas taten.

Erst nach 45 Minuten warf Melissa Ley das erste SG-Tor nach der Pause – da war die Partie beim Stand von 15:22 aber bereits gelaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare