Handball-Landesliga

Artur Wambold kehrt zur HSG Lüdenscheid zurück

Handball HSG Lüdenscheid Torhüter Artur Wambold
+
„Heimkehrer“: Artur Wambold wechselt von der U19 des VfL Eintracht Hagen zurück zur HSG Lüdenscheid.

Lüdenscheid – Handball-Landesligist HSG Lüdenscheid macht weitere Fortschritte bei der Kaderplanung für die Saison 2021/22. Aus der Bundesliga-A-Jugend des VfL Eintracht Hagen kehrt Torhüter Artur Wambold zurück in die Bergstadt.

Wambold gehört zum Kreis jener ehemaligen Jugendspieler, die bei der HSG einst einen hochtalentierten B-Jugend-Jahrgang gebildet hatten, sich dann aber in der Region verstreuten. „Wir haben intensiv an der Rückkehr der jungen Ex-HSG-Spieler gearbeitet“, sagt Lüdenscheid Abteilungschef Felix Kroll, „schon in meiner Zeit als Co-Trainer von Volker Schnippering war es mein Ziel, diese Jungs wieder für die HSG zu begeistern.“ Mit Marcel Plischka, Justin Jung, Fabian Linde und jetzt auch Wambold sind die Bergstädter damit ein gutes Stück weiter gekommen auf diesem Weg. Kroll: „Ziel muss es sein, mit diesen Spielern die Zukunft der HSG zu gestalten.“

Kroll: „Zukunft der HSG gestalten“

Artur Wambold wohnt und arbeitet in Lüdenscheid. Der Keeper gehört momentan zum Torhüter-Trio der U19 des VfL Eintracht Hagen, die in der aktuell unterbrochenen Bundesliga-Saison in der – allerdings noch sehr schiefen Tabelle – Platz drei belegt. Wambold soll künftig mit Tim Stute, der ebenfalls von der Eintracht in die Bergstadt kam, das Torhüter-Duo des Landesliga-Teams bilden.

Felix Kroll beschreibt den Youngster als „gut ausgebildet und motiviert“. Attribute, die auch anderen Vereinen nicht verborgen geblieben waren. Unter anderem hatte der ambitionierte Landesligist TG Voerde Interesse an einer Verpflichtung gezeigt. Umso größer ist die Freude der HSG-Verantwortlichen über die jetzt erfolgte Zusage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare