Waterloo liegt für SGSH-Reserve in Warstein

+
Erste Saisonniederlage mit der SGSH II: Trainer Dirk Pfaffenbach.

Warstein - Das war deutlich: Die Landesliga-Reserve der SG Schalksmühle-Halver verlor am Samstagabend beim VfS Warstein 30:39 (10:19) und kassierte damit im dritten Spiel die erste Saison-Niederlage. Allein das Harzverbot in der Bierstadt war dafür keine ausreichende Entschuldigung.

"Wir haben gut begonnen, dann aber nach 20 Minuten komplett den Faden verloren", bilanzierte SGSH-Trainer Dirk Pfaffenbach nach einem ernüchternden Abend. Zu Beginn hatte sein Team noch die Marschroute umgesetzt, im Angriff immer wieder versucht, über 1:1-Aktionen zum Erfolg zu kommen. Das klappte auch, doch bald verließen die Gäste den Plan, suchten ihr Heil in Würfen aus der Distanz - ohne Harz eine nicht Erfolg versprechende Angelegenheit. Dazu kam indes, dass die SGSH auch in der Abwehr überhaupt keinen Zugriff bekam. Dabei waren es nicht einmal Schorlemer oder Ristovic, die die meisten Probleme bereiteten. Das Spiel über Kreisläufer Kißling bereitete der SGSH da viel größere Probleme. Dazu kam, dass die Keeper auch überaus glücklos agierten. Zur Pause war die Partie beim 19:10 praktisch gelaufen.

15-Tore-Führung für den VfS

Nach dem Wechsel baute der VfS Warstein die Führung sogar zwischenzeitlich bis auf 15 Treffer aus. "Was danach kam, werte ich als Signalwirkung", sagte Pfaffenbach, "wir haben weitergekämpft und uns nicht abschlachten lassen - sonst hätten wir auch mit 20 Toren Unterschied verlieren können." Tatsächlich kam die SGSH noch einmal auf acht Tore heran, doch wirklich in Frage für Zählbares kam der Gast nicht mehr. Dafür griffen auch die Maßnahmen in der Abwehr - eine kurze Deckung gegen Schorlemer, später gar eine dreifache Manndeckung - nicht nachhaltig genug. Auch den Paraden von Mark Schür in der letzten Viertelstunde war es zu verdanken, dass das Spiel letztlich "nur" 39:30 endete. Den Warsteinern war dies freilich genug. Sie zogen durch diesen überzeugenden Sieg nach Punkten mit der SGSH-Reserve gleich. MZV

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare