Handball

Linscheid nimmt Derby-Hürde

+
Dieses Bild täuscht: Eine Bauchlandung erlebten Sascha Pennekamp (am Boden) und der TuS Linscheid-Heedfeld im Derby nicht.

Schalksmühle - Der Sieger des Schalksmühler Derbys kommt aus dem Höhengebiet: Im Spitzenspiel und Lokalfight der Handball-Kreisliga A setzte sich am Samstag der TuS Linscheid-Heedfeld gegen die 3. Mannschaft der SGSH Dragons 31:25 (16:11) durch.

Damit baute der TuS seine Tabellenführung nach Pluspunkten weiter aus und fiebert nun dem absoluten Topspiel Anfang Mai gegen den Verfolger HSG Lennestadt-Würdinghausen entgegen.

Angeführt vom stark aufspielenden Spielmacher Roberto Krpacic, zeigten die Höhengebietler eine mehr als zufriedenstellende Vorstellung. In der Offensive legte der TuS erstaunliche Effizienz im Abschluss an den Tag, hinten zeigte Keeper Buyna zahlreiche Paraden und war seinem Team ein starker Rückhalt.

Zu Beginn zeigten sich die Mannschaften noch auf Augenhöhe und lieferten sich einen regelrechten Schlagabtausch. Es dauerte bis zum Ende der ersten Hälfte, ehe sich die Linscheider, die für das Derby den früheren Oberliga-Akteur Thomas Dralus (blieb ohne Tor) reaktiviert hatten, absetzten. Dann allerdings bauten sie langsam, aber sicher ihre Führung aus.

Bei den Dragons waren zwar Dominik Wüllner und Sven Potberg nicht komplett auszuschalten und steuerten jeweils sechs Treffer bei. Aber beim TuS zeigte sich neben Krpacic (12) vor allem auch Linkshänder Pennekamp (8) in Torlaune – so hielten die Linscheider ihren Lokalrivalen sicher auf Distanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare