„Jetzt müssen wir Kim die Daumen drücken“

Kreisläuferin Kim Malcus (rechts) verletzte sich beim Testspiel der HSG Lüdenscheid gegen den RSVE Siegen am Knie – eine genaue Diagnose steht noch aus. Foto: Krüger

Lüdenscheid - Im letzten Test vor dem Trainingslager am kommenden Wochenende bezog Frauenhandball-Landesligist HSG Lüdenscheid am Freitagabend gegen den RSVE Siegen eine 17:18 (9:9)-Niederlage. Obwohl die Kreisstädterinnen viele Chancen liegen ließen , war Trainer Christian Köster an sich zufrieden: Mehrere neue Spielzüge funktionieren zusehends besser, meinte er. Sorgen bereitet ihm allerdings, dass Kim Malcus verletzt ausschied.

Die Kreisläuferin, die am Spieltag ihren 21. Geburtstag feierte, humpelte nach einer Dreiviertelstunde vom Feld. Bei einer ersten Untersuchung im Sportkrankenhaus Hellersen wurde eine mögliche Meniskus- oder Kreuzband-Schädigung im linken Knie diagnostiziert – genauer soll das Gelenk am Montag untersucht werden, so Köster. „Jetzt müssen wir Kim die Daumen drücken“, seufzte er.

Bei der Heim-Sieben tat sich speziell Michelle Pleuger hervor, markierte vier der ersten fünf Tore. Die HSG führte erst 3:1, lag dann 4:5 zurück, führte 6:5, dann stand es 6:7, zur Halbzeit 9:9 – auf beiden Seiten zeichneten sich die Torhüterinnen aus, absetzen konnte sich keine Mannschaft.

Erst 4:0-Lauf, dann 13 Minuten kein HSG-Tor

Nach der Pause zogen die Gastgeberinnen innerhalb von fünf Minuten auf vier Tore zum 13:9 davon, trafen dann aber 13 Minuten lang das gegnerische Gehäuse nicht mehr – der Verbandsliga-Aufsteiger ging 16:13 in Front und rettete den knappen Vorsprung ins Ziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare