Handball

Lenne-Sieg/Oberberg: Frauen springen noch auf den Kooperations-Zug auf

+
Zufrieden mit den Gesprächsergebnissen: (von links) Axel Jacobi (Jugendwart Lenne-Sieg), Udo Kolpe (Vorsitzender Oberberg), Cornelius Vowinckel (2. Vorsitzender Lenne-Sieg), Markus Schürhoff (Lehrwart Lenne-Sieg), Karl-Walter Marx (Spielwart Oberberg), Jens Eichmann (Jugendwart Oberberg) und Jörg Menzel (Mädchenwart Lenne-Sieg).

Kreisgebiet – Das Paket ist geschnürt: Am Dienstagabend trafen sich die Verantwortlichen der Handballkreise Lenne-Sieg (Westfalen) und Oberberg (Mittelrhein) in Olpe, um die Kooperation im Spielbetrieb 20/21 endgültig festzuzurren. Der Abend endete nicht ohne Überraschungen.

Während es im Jungen-Bereich aufgrund anderer Lösungen nun doch keine verbands-übergreifende Kooperation gibt, sind die Frauen beider Kreise überraschend noch auf den Kooperationszug aufgesprungen. Hier wird es nun eine Kreisliga Lenne-Sieg/Oberberg mit zwölf Teams in zwei regionalen Staffeln geben. 

Frauen: Vier Lenne-Sieg-Teams treffen in der Kreisliga acht Oberberg-Vertreter. Die HSG Lüdenscheid III als einziger Vertreter des Altkreises Lüdenscheid trifft ausschließlich auf Oberberg-Teams. In ihrer Gruppe spielen der SSV Overath, die SG Engelskirchen/Loope, der TV Wallefeld, der TV Wahlscheid und die HSG Marienheide/Müllenbach. Eigentlich hatte die neue HSG-Drittvertretung im Kreis Iserlohn/Arnsberg spielen wollen. Durch den Spielverzicht von Eiserfeld wurde aber dieses nun durchaus attraktive Modell möglich. In der anderen Staffel spielen Erndtebrück, Littfeld-Eichen und Ferndorf mit den Oberberg-Teams Nümbrecht, Oberbantenberg und Oberwiehl II. Nach der Vorrunde spielen sechs Teams die Meisterrunde aus, die sechs übrigen eine andere Runde. 16 Spiele sind garantiert für jedes Team. 

weibliche Jugend: Eine Kooperation zwischen den Kreisen gibt es auch im weiblichen Bereich – hier zudem mit weiteren Teams aus dem Mittelrhein-Verband. In der weiblichen A-Jugend treffen die VTV Freier Grund und Eiserfeld als Lenne-Sieg-Vertreter wohl in der Vorrunde auf Troisdorf, Nümbrecht, Marienheide, Opladen und die HSG Siebengebirge. Sollten hier noch Wackelkandidaten zurückziehen, könnte es aber ein Ein-Staffel-Modell mit zehn Mannschaften geben. 

Bei der weiblichen B-Jugend gibt es sicher eine Zehner-Staffel. Der TuS Grünenbaum und die SG Kierspe-Meinerzhagen vertreten hier den Altkreis Lüdenscheid und bekommen neben Lennestadt und Drolshagen als neue Gegner Engelskirchen/Loope, zwei Teams aus Wahlscheid, Overath sowie den Dünnwalder TV und eine Spielgemeinschaft aus Köln-Nippes und Köln-Rath (beide Kreis Köln/Rheinberg). Bei der weiblichen C-Jugend werden es neun Teams sein. Hier spielt die HSG Lüdenscheid doch nicht mehr im Kreis Iserlohn/Arnsberg, sondern vertritt gemeinsam mit Freier Grund, Attendorn-Ennest und Littfeld die Lenne-Sieg-Farben im Vergleich mit Oberbantenberg, Engelskirchen/Loope, Wahlscheid, Marienheide und Frielingsdorf. 

In der Kreisliga der weiblichen D-Jugend hat sich die HSG Lennestadt/Würdinghausen als einziges reines Mädchenteam aus dem Kreis Lenne-Sieg zudem dem Spielbetrieb im Kreis Oberberg angeschlossen. „Für uns ist das eine Riesenchance im Mädchenbereich“, sagt Markus Schürhoff. Der Lehrwart hatte das Team des Kreises Lenne-Sieg in den Kooperationsgesprächen angeführt, „wir können nun endlich im Mädchenbereich einen funktionierenden Spielbetrieb anbieten, sind auch stolz darauf, dass die Vereine diesen Weg mitgehen. So kann für den Mädchenbereich etwas ganz Neues wachsen und entstehen, weil wir nun einen adäquaten Unterbau anbieten können.“ 

männliche Jugend: Hier bleiben die Verbände nun doch in ihren Grenzen. Bei der männlichen A-Jugend orientiert sich der Kreis Oberberg nach Bonn. Der Kreis Lenne-Sieg bildet weiter eine Kreisliga mit dem Kreis Hagen/Ennepe-Ruhr, ebenso bei den B- und C-Junioren. Die Staffelgrößen stehen hier noch nicht fest, weil noch die Qualifikationsrunden in Westfalen ausstehen. Bei der gemischten D- und E-Jugend bleibt der Kreis Lenne-Sieg eigenständig. Bei den E-Junioren sind es 18 Teams, die nach regionalen Vorrunden drei Spielklassen bilden, die dann auch leistungsmäßig homogen sein sollen. 

Problemfelder: In der Frage der „außer-Konkurrenz“-Regelungen hat man sich geeinigt, dass in aK-Mannschaften in der neuen Saison eine ältere Feldspielerin und eine ältere Torfrau eingesetzt werden können. Diese Variante haben die Oberberg-Vertreter letzten Endes akzeptiert. Die Organisation des Spielbetriebs läuft – da auch die Staffelleitung im Kreis Oberberg angesiedelt wird – über das Portal handball-liga.nu, allerdings will Jörg Menzel als Mädchenwart des Lenne-Sieg-Kreises parallel auch Tabellen im Portal handball4all pflegen. Kosten fallen für die Lenne-Sieg-Vertreter als Gäste im handball-liga.nu-Portal nicht an. Da die Mädchenteams keine Aufstiegsrunden spielen, soll die Saison in diesem Bereich bereits am 19. September starten. In den Jungen-Klassen will sich der Kreis Lenne-Sieg dem Starttermin in ganz Westfalen (3./4. Oktober) anschließen. 

Jugendtagung: Am 31. August soll im Olper Kolpinghaus eine Arbeitstagung der Jugend stattfinden. Da kürzlich bei der Trainer-Ausbildung die Anwärter bemängelten, dass viele bei diesen Tagungen vermittelten Informationen nicht bei ihnen angekommen seien, wird der Kreis nun neben den Jugendleitern auch alle Jugendtrainer zur Tagung einladen. Los geht es um 18 Uhr für den Bereich D-/E-/F-Jugend, anschließend ab 19 Uhr sollen die älteren Bereiche besprochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare