Handball-Aufstiegsrunden

Überschaubare Aufstiegsrunden-Felder

+
Die SGSH Juniors sind bei den Jungen in allen Altersklassen mit von der Partie.

Kreisgebiet - Die alte Saison ist noch nicht beendet, die ersten Herausforderungen der neuen Spielzeit zeichnen sich für den Handball-Nachwuchs aber bereits ab: Nach den Osterferien beginnt die Aufstiegsrunde zur Spielzeit 2016/17. Eine Runde, in der bereits die neuen Jahrgangsteams in der A-, B- und C-Jugend bei den Jungen und Mädchen gefordert sind.

Über die genauen Modalitäten der Aufstiegsrunden im Kreis Lenne-Sieg will such der Vorsitzende des Kreisjugend-Ausschusses, Axel Jacobi (Erndtebrück), am Freitagabend nach der jährlichen Vereinsvertretersitzung des Handballkreises (19 Uhr, Kolpinghaus, Olpe) mit den Jugendwarten der beteiligten Vereine beraten. Fest stehen inzwischen die Starterfelder im Kreis Lenne-Sieg, die vor allem im weiblichen Bereich sehr überschaubar sind. 

Bei der weiblichen A-Jugend bewerben sich nur die HSG Lüdenscheid und der TuS Drolshagen um einen Platz in einer überkreislichen Spielklasse. Bei den B-Jugend-Mädchen sind es mit dem TVE Netphen, dem RSVE Siegen und den SGSH Juniors drei Aufstiegsrunden-Teilnehmer. Bei der weiblichen C-Jugend haben nur die HSG Lüdenscheid und der RSVE Siegen Interesse am Aufstieg. Die Kreisrunden in diesen Klassen sind damit keine Ausscheidungsrunden, sondern nur Runden, um die Platzierungsreihenfolge für die weiterführenden Runden auf Bezirksebene auszuspielen. 

Modus der Runden wird am Freitag festgelegt

Bei den Jungen sieht es wie immer etwas besser aus: Hier haben in allen Altersklassen jeweils fünf Teams gemeldet. Sowohl der TuS Ferndorf als erfolgreichste Jugend-Abteilung des Kreises als auch die SGSH Juniors, die HSV Plettenberg/Werdohl und die JSG Eiserfeld/Siegen haben dabei in allen drei Altersklassen der Jungen gemeldet. Bei den A-Junioren kommt die A2-Jugend des TuS Ferndorf dazu. Bei den B- und C-Junioren stellt die HSG Lüdenscheid ein Team. 

Der Kreis der sich bewerbenden Vereine in einer Aufstiegsrunde ist damit so klein wie noch nie. Mannschaften aus Kierspe, Olpe, Littfeld oder Altena fehlen diesmal komplett. Ob es Spielrunden in Turnierform oder normale Einfach-Runden mit Partien über die komplette Spielzeit geben wird, wird der Freitagabend in Olpe zeigen. Der Rahmenterminplan, der gerade im A-Jugend-Bereich in den vergangenen Spielzeit einen hohen Zeitdruck aufgebaut hat, dürfte hier eine entscheidende Rolle spielen für die für den Nachwuchs vielleicht wichtigste Zeit der Saison, werden in den Aufstiegsrunden doch die Weichen gestellt, in welcher sportlichen Umgebung die weitere Entwicklung in der neuen Saison geschehen darf.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare