Handball

Jugend vor dem Neustart nach dem verlorenen Jahr

SGSH D-Dragons - TS Evingsen
+
Bei der gemischten D-Jugend haben 16 Mannschaften im Kreis gemeldet.

Die Spielzeit 20/21 hat es praktisch nicht gegeben für den Handball-Nachwuchs außerhalb der Elite-Spielklassen. Als diese Saison anfangen sollte, war Ende Oktober bereits der Lockdown da. Der dauerte so lange, dass es am Ende im Frühsommer nicht mal zu einer Kurzsaison reichte. Ein verlorenes Jahr.

Kreisgebiet - „Jetzt hoffen wir natürlich, dass in der neuen Saison wieder gespielt werden kann“, sagt Axel Jacobi. Der Mann aus Erndtebrück ist Jugendwart, seitdem es den Kreis Lenne-Sieg gibt. Er kennt die durchaus noch etwas besseren Zeiten und ist über die Jahre dann ein Verwalter des Mangels geworden. Immer mit einem Plan in der Schublade – so auch jetzt, wenn es nach den Sommerferien wieder losgehen sollte.

SGSH A-Jugend spielt um Bundesligaplatz

Die Ersten, die aktiv werden sollen, sind im Kreis Lenne-Sieg – also im Bereich des Märkischen Südkreis, im Olper Raum und im Bereich Siegen/Wittgenstein – die Mannschaften, die es aufs überkreisliche Niveau schaffen wollen. Die A-Jugend der SGSH Dragons zum Beispiel spielt um den einen westfalenweit vakanten Platz für die A-Jugend-Bundesliga. Es sind K.o.-Runden, die bereits Mitte August beginnen. Dazu hat bei den A-Junioren der TuS Ferndorf für die Oberliga-Qualifikation gemeldet, der TV Olpe und die JSG Eiserfeld/Siegen wollen in die Verbandsliga.

Der HV Westfalen ist so optimistisch, wieder mit Ober- und Verbandsliga zu planen. Immerhin. Bis zum 11. September laufen die Vorausscheidungen im Kreis, danach geht es in die Qualifikationsturniere auf Verbandsebene. Auch bei den B- und C-Junioren ist das terminlich nicht anders, nur gibt es hier weniger unterschiedliche Klassen oberhalb der Kreisebene.

Drei B-Juniorenteams melden Oberliga-Ambitionen an

Bei der B-Jugend zum Beispiel haben die SGSH Dragons, der TuS Ferndorf und die HSV Plettenberg/Werdohl Ambitionen in Richtung Oberliga angemeldet. Bei den C-Junioren heißt das Ziel Oberliga-Vorrunde im Verband – die SGSH Dragons, der TuS Ferndorf und die VTV Freier Grund wollen dieses Ziel erreichen. Die geplanten Termine in der einfachen Runde dieser Dreier-Gruppen bei B- und C-Junioren sind der 28. August, 4. September und 11. September. Danach geht’s in die Verbandsrunden.

Nur ein Aufstiegsanwärter bei den Mädchen

Im Mädchenbereich sieht es wie gewohnt noch dünner aus im Kreis. Hier gibt es in den drei Altersklassen von der A- bis zur C-Jugend überhaupt nur einen Bewerber für den Aufstieg – die B-Juniorinnen der HSG Lüdenscheid. Bis zu den Herbstferien soll das Fell des Bären verteilt sein, dann weiß man, wer es geschafft haben wird in die überkreislichen Spielklassen. Und dann wartet die nächste Herausforderung, ein Spielbetrieb unter Corona-Vorgaben im Kreis selbst.

„Ein Spielbetrieb bei der männlichen B- und C-Jugend ist gemeinsam mit den Mannschaften aus dem Kreis Hagen/Ennepe-Ruhr möglich“, sagt Axel Jacobi, „bei der weiblichen Jugend würde sich erneut eine Kooperation mit dem Kreis Oberberg anbieten.“ Diese Kooperation hatte durch einen frühen Saisonstart im September sogar einige wenige Spiele gebracht in der Saison 20/21 bis zum Lockdown. Nicht wirklich viele, aber immerhin. Die Kooperation ist etwas Besonderes, weil Oberberg zum Verband Mittelrhein gehört. Ein neuer Ansatz, der nun im zweiten Anlauf mit Leben gefüllt werden soll.

A-Jugend auf Kreisebene ist das Sorgenkind

Während es zudem im E- und D-Jugend-Bereich (gemischt) bei jeweils 16 gemeldeten Mannschaften im Kreis einen eigenständigen Spielbetrieb geben soll, für das der Jugend-Ausschuss das Spielmodell noch festlegen wird, bleibt als Sorgenkind die männliche A-Jugend: Hier haben nur der TuS Grünenbaum, die SG Attendorn-Ennest und die JSG Littfe-Heestal für den Spielbetrieb auf Kreisebene gemeldet, eine Kooperation mit Hagen scheidet mangels dort vorhandener Mannschaften aus. Selbst wenn ein oder zwei Lenne-Sieg-Vertreter in den Aufstiegsrunden scheitern sollten, bleibt es hier extrem dünn. Zuletzt hatte auch noch die eigentlich so potente HSV Plettenberg/Werdohl ihre A-Jugend zurückgezogen. Es sind Signale, die davon ausgehen, aber keine, die Hoffnung machen…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare