Handball, 3. Liga

DHB stellt sich beim Profisport hinter die Definition des Olympischen Sportbundes

+
Profi oder nicht? Für Lukas Hüller und die SGSH-Handballer bleibt die Frage ungeklärt.

Schalksmühle – Die Hängepartie geht weiter. In der Frage, ob die 3. Liga der Handballer und die A-Jugend-Bundesliga (JBLH) als „Profisport“ definiert werden und so entsprechende Vorteile für einen Trainings- und Meisterschaftsbetrieb in Zeiten des Sport-Lockdowns genießen, gibt es keine abschließende Klärung.

In den vergangenen Tagen hat der Deutsche Handball-Bund (DHB) unter Federführung von Rechtsanwältin Melanie Prell zahlreiche Informationen zusammengetragen, wie in den einzelnen Bundesländern die Definition des Profisports gehandhabt wird. Resultat: Von Einheitlichkeit kann keine Rede sein.

Das Land Hessen beispielsweise zieht die Grenzen extrem eng, versteht unter „Profisport“ die „bezahlte Vollzeittätigkeit von Berufssportlern in Kapitalgesellschaften. Der Begriff der Vollzeittätigkeit im Berufssport ist eng auszulegen und grundsätzlich auf Betriebsstätten von Kapitalgesellschaften im Sport bzw. wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben von Vereinen mit ausschließlich vollzeitbeschäftigten Berufssportlern zu beschränken“, formuliert es die hessische Landesregierung. 

Der DHB hingegen unterstützt die Auffassung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Hier heißt es: „Nach DOSB-Verständnis fallen alle Kaderathleten sowie die 1. bis 3. Liga in allen olympischen und nicht-olympischen Sportarten, die 4. Liga im Männerfußball sowie nationale und internationale Sportveranstaltungen an denen professionelle Sportler teilnehmen, unter die Definition ‘Profisport’“. Der DHB enpfiehlt seinen Vereinen, sich mit den zuständigen Behörden in Verbindung zu setzen, um den Trainingsbetrieb aufrechtzuerhalten. 

In Halver/Schalksmühle und in Hagen haben das die heimischen Drittligisten bereits getan. So dürfen die SGSH Dragons, der VfL Eintracht Hagen und der TuS Volmetal trotz bestehender Corona-Beschränkungen weiter trainieren. Die Frage, wann in der 3. Liga und der JBLH der vorläufig bis zum 15. November ausgesetzte Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, will der DHB in der kommenden Woche besprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare