Handball

Mark Schür für Markus Knuth: SGSH Dragons mit neuem Vorsitzenden

+
Fünf neue Köpfe für die Zukunft der SGSH Dragons: (von links) Marcel Reinhardt, Klaus Gebauer, Hartmut Sommer, Jan Schulz und Mark Schür. Schür tritt die Nachfolge von Markus Knuth auf der Position des 1. Vorsitzenden an.

Halver – Handball-Drittligist SGSH Dragons geht mit einer neuen Führungscrew die Aufgaben der Zukunft an. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend im Restaurant Marta in Halver verabschiedete sich der 1. Vorsitzende, Markus Knuth, vor Ablauf seiner zwei Jahre, für die er gewählt war, aus dem Amt. Außerdem gab der Vorstand bekannt, dass Mark Wallmann zum 30. Juni auf eigenen Wunsch als Geschäftsführer der SH Spielbetriebs-GmBH ausgeschieden ist.

Die SGSH Dragons verlieren damit zwei Köpfe, die maßgeblich an der Entwicklung in den vergangenen Jahren beteiligt waren. Allerdings präsentierten die Dragons auch fünf neue Gesichter. Wallmann wird zudem wie Knuth dem Verein beratend treu bleiben. 

Neuer Vorsitzender des Drittligisten ist der 31-jährige Mark Schür. Schür spielt selbst noch in der 3. Mannschaft in der Kreisliga, gehörte als Torhüter lange zum Stammpersonal der Reserve. „Ich schätze Mark sehr“, stellte Knuth seinen Nachfolger vor, „er bringt das organisatorische Knowhow mit, kennt die SGSH gut und wird mit genauso viel Herzblut dabei sein wie ich.“ 

Schür wurde einstimmig gewählt. Ebenso wie Klaus Gebauer, der ins Amt des Leiters Finanzen zurückkehrt. In dieses Amt war erst Ende 2018 Sebastian Volkenrath gewählt worden. Doch Volkenrath hatte aufgrund privater Verpflichtungen diese Aufgabe wieder abgegeben, so dass die Vereinskasse zuletzt von Markus Lotz, einem der Geschäftsführer der SH Spielbetriebs GmbH, geführt worden war. 

„Die neue Führungscrew ist eine starke Mannschaft hinter unseren Mannschaften“, stellte Markus Knuth nach den Wahlen fest. Zu dieser Führungscrew zählen auch die führenden Köpfe der SH Spielbetriebs GmbH. Hier wurde die Zahl der Geschäftsführer von zwei auf drei erhöht: Neben Lotz sollen in Zukunft Hartmut Sommer (72) und Jan Schulz (29) als Geschäftsführer Mark Wallmann ersetzen. Knuth sprach davon, dass sich die SGSH hier von Quantität und Qualität her noch verbessern werde.

Sommer ist geschäftsführender Gesellschafter der Werbetechnik Sommer GmbH in Hagen und ein Marketingprofi. Das Handballmilieu ist ihm nicht fremd, im Gegenteil: Sommer war fast 20 Jahre lang Geschäftsführer des VfL Eintracht Hagen. Am Mittwochabend kündigte er direkt an, an der Außendarstellung der SGSH Dragons an der Halle und in den Kommunen arbeiten zu wollen, weil hier der Auftritt noch lange nicht ideal sei. 

Schulz kommt aus dem „eigenen Stall“ – der Lüdenscheider spielte lange für die 3. Mannschaft im Tor und wurde als „Vertriebsprofi“ (O-Ton Knuth) vorgestellt, ließ sich so für die neue Aufgabe begeistern. Dazu soll Marcel Reinhardt, Linksaußen der 3. Mannschaft, dieses Duo als „Regionalvertriebsleiter“ der SH Spielbetriebs GmbH unterstützen. 

Das sechste neue Gesicht stellte die Dragons-Führung noch nicht vor: Der vom Land geförderte Regional-Manager, der Aufgaben in der Jugend- und Schularbeit sowie in der neuen Geschäftsstelle der SGSH Dragons übernehmen soll, steht zwar fest, doch weil hier noch Dinge mit den Behörden abzuklären sind, soll diese Personalie erst Anfang August öffentlich gemacht werden. 

Zum Abschied lobte Markus Knuth, der sich immer wieder sehr stolz auf viele Entwicklungen im Verein zeigte, die Fortschritte bei der Professionalisierung der SGSH Dragons. „Der Verein ist mir immer eine Herzensangelegenheit gewesen“, stellte Knuth zum Abschied fest und forderte die Fortführung der Professionalisierung des Vereins, zudem „schlankere Entscheidungswege“. Als weiteres Ziel für die nächste Zeit benannte der Rechtsanwalt eine juristische Verknüpfung zwischen Verein und Spielbetriebs GmbH. Ein Abschiedsgeschenk gab es für Knuth zwar nicht, wohl aber ein Dankeschön: Sein Stellvertreter Pascal Thebrath würdigte den scheidenden Vorsitzenden als „eines der Gesichter der SGSH“ und „Vater der Gründung eines eigenen Handballvereins“.

Das sagen Markus Knuth und Mark Wallmann zu ihrem Abschied

Markus Knuth zu seinem Rückzug vom Amt des 1. Vorsitzenden der SGSH Dragons: „Die Aufgabe meiner mehr als zehnjährigen Vorstandstätigkeit und meines Amtes als Vereinsvorsitzender der SGSH Dragons fällt mir sehr, sehr schwer. Eine sich stetig steigernde berufliche Beanspruchung und der Wunsch, wieder mehr Zeit für meine Frau, Familie und Freunde zu haben, führt in der Summe dazu, dass ich dieses Ehrenamt leider nicht mehr in dem Umfang ausüben kann, wie es dieses Amt erfordert. Gerade in den letzten Jahren konnten viele Strukturveränderungen, wie etwa die Gründung eines eigenständigen Handballvereins, herbeigeführt werden, die den Verein auf soliden Beinen stehen lassen. Ich denke aber auch, dass ein frischer Wind dem Verein sicherlich auch gut tun wird. Ich werde der SGSH natürlich auch in Zukunft beratend zur Seite stehen und bei Bedarf sehr gerne unterstützen.“

Mark Wallmann zu seinem Rückzug vom Amt des Geschäftsführers der SH Spielbetriebs GmbH: „Auch wenn es mich traurig macht, die Geschäftsführung der SH-Spielbetriebs-GmbH nieder zu legen – es ging einfach nicht mehr. In den letzten acht Jahren habe ich hier fast einen Full-Time-Job gemacht, neben meiner Geschäftsführung für unser Familienunternehmen. Diese Doppelbelastung konnte ich am Ende leider nicht mehr stemmen. Ich glaube, unser größter Erfolg in den letzten Jahren war es, so vielen Kindern aus Kindergärten und Grundschulen den Spaß am Handballsport nahe gebracht zu haben. In unserer individualisierten und digitalen Welt hat jeder Mannschaftssport die Aufgabe, Kindern die Grundregeln menschlichen Zusammenlebens zu verdeutlichen. Ich werde nicht einfach gehen. Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich ein neues Team nicht alleine lassen werde, wenn es gewünscht wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare