Hochdorf oder Gladbeck statt Saarlouis?

+
Zu den Löwen nach Duisburg geht es für die SGSH bereits am 4. Spieltag Ende September.

Schalksmühle -  Es bleibt bei den Handballern spannend: Ihre Wunsch-Schlüsselzahl haben die Drittliga-Handballer der SG Schalksmühle-Halver seit Dienstagmittag nach einem Tausch mit dem Neusser HV sicher. Dafür gibt es seit Dienstagnachmittag ein neues Fragezeichen, was die 3. Liga West betrifft.

Von Thomas Machatzke 

Letzteres hängt damit zusammen, dass die unabhängige Lizenzierungskommission nach sorgfältiger Prüfung der umfangreichen Unterlagen entschieden und gestern bekanntgegeben hat, dass der HSV Hamburg keine Lizenz für die neue Saison erhalten wird. Dem HSV Handball verbleibt nach der Entscheidung durch Lizenzierungskommission und Ligapräsidium die Möglichkeit, binnen einer Woche nach Zustellung das unabhängige Schiedsgericht der DKB-Handball-Bundesliga anzurufen. Bestätigt das unabhängige Schiedsgericht die Entscheidung von Lizenzierungskommission und Präsidium, steht endgültig fest, dass der HSV Handball keine Lizenz für die Bundesliga erhalten wird.

Was das mit der 3. Liga zu tun hat? Sollte der HSV keine Lizenz bekommen, bliebe Balingen in der 1. Liga. In der 2. Bundesliga würde zudem die HG Saarlouis nicht absteigen. Saarlouis ist nach der Klasseneinteilung einer der neuen SGSH-Gegner in der West-Staffel. Weiter bedeutet dies: Sollte der HSV die Lizenz nicht erhalten, so könnte er einen Platz in der 3. Liga Nord in Anspruch nehmen. Dies hätte dann zur Folge, dass Großburgwedel vom Norden in den Osten, der HSC Bad Neustadt vom Osten in den Süden und der TV Hochdorf vom Süden in den Westen verschoben würden. Dann wäre der TV Hochdorf aus der Metropolregion Rhein-Neckar (Rheinland-Pfalz) ein neuer SGSH-Gegner.

Es gibt aber noch ein weiteres Szenario, nämlich dies: Der HSV erhält keine Lizenz und möchte auch keinen Platz in der 3. Liga. Dann wiederum dürfte der VfL Gladbeck doch in der 3. Liga bleiben und die West-Staffel komplettieren. Entsprechend bliebe auch die HSG Augustdorf-Hövelhof in der Oberliga Westfalen

Auftakt gegen den TuS Ferndorf

Sei’s drum: Bis dies feststeht, darf die SGSH inzwischen auf jeden Fall ihre Heimspiele wie gewünscht durchplanen, denn Horst Keppler, Spielausschuss-Vorsitzender des DHB, folgte nach Erhalt der entsprechenden E-Mail aus Neuss dem Wunsch der beiden NRW-Vereine, die Schlüsselzahlen zu tauschen. Damit startet die SGSH Ende August mit einem überaus attraktiven Heimspiel gegen den alten Südwestfalen-Rivalen TuS Ferndorf in die neue Saison. Danach geht es nach Korschenbroich.

Die Spiele nachfolgend im Überblick:

1. Spieltag (30./31. August): SGSH – TuS Ferndorf

2. Spieltag (6./7. September): TV Korschenbroich – SGSH

3. Spieltag (13./14. September): SGSH – HSG Lemgo II

4. Spieltag (20./21. September): SG OSC Löwen Duisburg – SGSH

5. Spieltag (27./28. September): SGSH – VfL Gummersbach II

6. Spieltag (4./5. Oktober): SGSH – SG Ratingen

7. Spieltag (11./12. Oktober): HSG VfR Eintracht Wiesbaden – SGSH

8. Spieltag (18./19. Oktober): SGSH – HG Saarlouis

9. Spieltag (25./26. Oktober): Neusser HV – SGSH

10. Spieltag (8./9. November): Soester TV – SGSH

11. Spieltag (15./16. November): SGSH – SV 64 Zweibrücken

12. Spieltag (22./23. November): HSG Krefeld – SGSH

13. Spieltag (29./30. November): SGSH – VfL Eintracht Hagen

14. Spieltag (6./7. Dezember): Leichlinger TV – SGSH

15. Spieltag (13./14. Dezember): SGSH – TSV GWD Minden II

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare