HSG-Frauen mit Aufwind zum TV Unna

+
Wie im Hinspiel erwarten Darline Seckelmann (M.) und die HSG am Samstag beim TV Unna ein kampfbetontes Spiel.

Lüdenscheid - Drei Spiele, drei Siege – derzeit befinden sich die Landesliga-Frauen der HSG Lüdenscheid im Aufwind. Ein weiterer Schlag gegen den Abstieg soll dem Tabellenachten (10:18 Punkte), wenn es nach Trainer Christian Köster geht, am Samstag (15.30 Uhr) gegen den TV Unna gelingen.

Köster findet vor der Begegnung gegen den Siebten der Liga warnende Worte: „Der TV spielt solide und kompakt und wird versuchen, sein Spiel zu machen.“ Schon das Hinspiel war eine kampfbetonte Angelegenheit, so der Übungsleiter. 18:18 hieß es damals mit dem Schlusspfiff. Bange sei Köster aber nicht, sein Team sei durch die letzten Erfolge – 26:20 gegen HSG Hohenlimburg, 31:13 gegen HSG Schwerte/Westhofen II und zuletzt 25:24 gegen HSG Gevelsberg/Silschede – beflügelt: „Wir werden nichts geschenkt bekommen, doch wir wollen an die Leistungen in den letzten Partien, wie etwa gegen Gevelsberg, anknüpfen. Wenn Unna auf Widerstand stößt, dann werden die Spielerinnen in der Regel schwach.“

HSG: Steinacker, Graf – Lausen, Seckelmann, Dalchow, Malcus (?), Worobey, von Oepen, Mewes (?), Hofmann, F. Kaiser, K. Kaiser (?), Schmale, Ott

Am Dienstagabend gab die HSG bekannt, dass Christian Köster ein weiteres Jahr als Trainer der Frauenmannschaft zur Verfügung stehen wird. „Ich hoffe, dass diese Nachricht der Mannschaft mehr Sicherheit gibt und die eine oder andere Spielerin eine Schüppe drauflegen wird“, sagt der Coach, der am Samstag wieder einige Löcher in der Personaldecke stopfen muss. Fehlen werden unter anderem Stefanie Eicker und Saskia Oppl. Zudem ist der Einsatz von Saskia Malcus, Katharina Kaiser und Saskia Mewes fraglich. - mam

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare