Drittliga-Einstand gegen den Nachbarn aus Hagen

+
Drittliga-Debüt gegen Eintracht Hagen: Aus Kreisläufer Dominic Luciano wartet Neuland.

SCHALKSMÜHLE -  Die Ligen stehen – in der 3. Liga West bleibt dabei vieles beim Alten. Das Gros der Vereine kommt aus NRW, die Ergänzungen aus dem Norden. Eine Liga, die der Neuling SG Schalksmühle-Halver mit allem Recht als große Herausforderung betrachten darf und in der er zudem direkt mit einem Heim-Derby startet: Am 31. August ist der VfL Eintracht Hagen in Halver zu Gast.

Die Relegation, in der ART Düsseldorf zuletzt noch durch die Hintertür Einlass in die Drittklassigkeit gefunden hat, zögerte die Ligen-Einteilung zuletzt heraus. Ob es derweil der Düsseldorfer Erfolg war oder andere Gesichtspunkte – der vor einigen Wochen kolportierte Plan, die NRW-Vereine in diesem Jahr komplett zu lassen und durch Hessenteams zu ergänzen, wurde letztlich doch wieder verworfen.

Stattdessen bleiben der Wilhelmshavener HV, die HSG Varel-Friesland und der OHV Aurich – mithin allesamt Nordlichter – die Gäste im Westen. Zum Nord-Trio gesellt sich der Westen. Zweitliga-Absteiger TuS Ferndorf führt diesen Westen an und trifft direkt beim Saisonstart auswärts auf den Vorjahres-Drittliga-Meister TSV Bayer Dormagen. Dazu kommen ART Düsseldorf, der VfL Eintracht Hagen, der VfL Gummersbach II, die TSG Altenhagen-Heepen Bielefeld, der Leichlinger TV, die HSG Krefeld, die neue SG OSC Löwen Duisburg, der VfL Gladbeck, der Niederrhein-Meister Neusser HV, die SGSH und der TV Korschenbroich.

Nicht dabei in der 3. Liga West sind dagegen wie im Vorjahr die beiden Reserve-Mannschaften von TSV GWD Minden und dem TBV Lemgo. Diese beiden Ostwestfalenteams wurden wie zuletzt der 3. Liga Nord zugeschlagen und dürfen damit bis Potsdam, Kiel und Schwerin reisen.

Die 3. Liga West darf in dieser Konstellation als die stärkste der vier 3. Ligen gelten. In dieser Liga hat die SGSH einen denkbar schweren Auftakt erwischt. Nach dem Auftaktheimspiel am letzten Augusttag gegen den Nachbarn aus Hagen wartet am 7. September die Reise zum Topteam Leichlinger TV mit Ex-SGSH-Akteur Maik Pallach als Trainer. Zum zweiten Heimspiel kommt die HSG Gummersbach II (14. September), danach geht es zum Zweitliga-Absteiger TuS Ferndorf (21. September) und daheim gegen den Ex-Zweitligisten Wilhelmshaven (28. September). Ein Monat, der es in sich hat. Die SGSH wird dabei in der neuen Saison alle Heimspiele am Samstagabend austragen – auch in der Halle Mühlenstraße werden sich die Handballfans an diesen Termin gewöhnen müssen.

Thomas Machatzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare