HSG-Frauen sind hungrig: 31:13-Sieg in Schwerte

Linkshänderin Nina Lausen gelangen beim Auswärtssieg der HSG Lüdenscheid in Schwerte zwei Tore. Foto: Krüger

Schwerte - Auch gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten gaben die Landesliga-Handballerinnen der HSG Lüdenscheid Vollgas. „Die ganzen 60 Minuten hat das Team gekämpft, sie haben nicht gesagt: Wir haben jetzt zehn Tore Vorsprung, das reicht“, lobte Trainer Christian Köster seine Schützlinge nach dem 31:13 (16:4) bei der HSG Schwerte/Westhofen II.

Von Axel Krüger

Trainer Köster wechselte am Samstagabend blockweise durch, dem Spiel der Bergstädterinnen tat das keinen Abbruch. „Romina Graf hat sehr gut gehalten, sie war ein guter Rückhalt, wenn die Schwerter Außen einmal durchkamen“, meinte der Coach. So stand es nach zehn Minuten 9:1 für die Gäste, nach einer Viertelstunde 11:2 – und auch eine vierminütige Unterzahl, als Franziska Kaiser direkt nach ihrer Rückkehr aufs Parkett eine erneute Zeitstrafe bekam, blieb ohne negative Folgen für die Lüdenscheider Mannschaft.

Elf von zwölf Feldspielerinnen sind erfolgreich

Beste Torschützinnen der Sauerländerinnen waren Katharina von Oepen (6/2) und Saskia Oppl (5/1), insgesamt elf der zwölf Feldspielerinnen der Gäste waren beim Gastspiel in der Sporthalle des Friedrich-Bährens-Gymnasiums erfolgreich.

Durch den zweiten Sieg in Serie kletterten die Lüdenscheider Handballerinnen erst einmal auf Platz acht der Tabelle. Den Schwung wollen die Hofmann, Worobey, Malcus und Co. jetzt mitnehmen ins Heimspiel gegen die HSG Gevelsberg/Silschede am Sonntag, 1. Februar. „Da haben wir noch eine Rechnung offen“, meinte Köster in Erinnerung an die 22:23-Niederlage durch ein Gegentor Sekunden vor Schluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare