Doppelt schwierige Wochen im Advent

+
Da war der Ellbogen noch in Ordnung: Florian Diehl (rechts) stürzte am Samstag gleich mehrmals auf den linken Arm und droht nun für das Spiel in Leichlingen auszufallen.

Schalksmühle - Die 3. Liga West sortiert sich zwei Spieltage vor Ende der Hinserie. Der Platz der SGSH (5.) – er ist zementiert in der ersten Tabellenhälfte, in der sich aktuell acht Teams mit positivem Punktekonto relativ klar von den acht Teams der zweiten Hälfte abgesetzt haben. Doch von ganz oben hat sich das Grasediek-Team am Samstagabend mit dem 23:32 gegen Hagen erst einmal verabschiedet.

Von Thomas Machatzke

Letzteres ist kein großes Ding für die Verantwortlichen – am Löh hatte man das Mitmischen in der absoluten Spitzengruppe ohnehin eher als Momentaufnahme denn als langfristiges Ziel betrachtet. Dass es nun in der Liga auf einen Zweikampf zwischen Ferndorf und Hagen hinausläuft – SGSH-Trainer Mathias Grasediek hält dies für folgerichtig. „Diese Teams sind nicht nur ein bisschen stabiler als der Rest – sie sind personell besser besetzt“, stellte der Diplom-Sportlehrer auch im Rückblick auf das Derby am Samstagabend fest, „mithalten kann da vielleicht noch die HSG Krefeld, doch dann wird es schon eng.“

Für die SGSH sind es aktuell doppelt schwierige Wochen. Zum einen, weil die Gegner Krefeld, Hagen, Leichlingen und Minden II heißen und allesamt aktuell zur „Top 6“ der Liga zählen. Zum anderen, weil man gegen eben diese Gegnerschaft am liebsten in der bestmöglichen Besetzung spielen würde, doch daran ist aktuell nicht zu denken. Neben Spielmacher Christian Feldmann droht nun vor dem Gastspiel am Freitagabend in Leichlingen auch noch der Ausfall von Florian Diehl, dessen linker Arm wegen einer starken Prellung im Ellbogenbereich erst einmal stillgelegt wurde.

Erstes Saisonspiel im Leichlinger Smidt-Forum

„Wenn man es in der Kombination betrachtet, wer im Angriff und wer in der Abwehr spielen kann, wird es langsam eng, wenn nun auch noch Florian ausfallen sollte“, sagt Grasediek. Da er darauf indes keinen Einfluss hat, hat er sich noch am Sonntag den Dingen zugewandt, auf die er Einfluss nehmen kann. „Ja“, gestand der Coach, „ich habe mich noch einmal durch das komplette Video gequält.“

Eine Qual war es vor allem deshalb, weil sein Team gegen den großen Nachbarn von all dem, was es sich vorgenommen hatte, verschwindend wenig umgesetzt hatte. Darum wird es gehen in der ersten Phase der verkürzten Trainingswoche: Warum sind die Dinge nicht umgesetzt worden? Wie kann dies gegen die Leichlinger besser gelingen?

Das SGSH-Gastspiel bei den Pirates findet am Freitagabend um 20 Uhr im Smidt-Forum (ehemals Sporthalle Am Hammer) in Leichlingen statt. Es ist für die Pirates, deren Halle seit dem Sommer wegen eines Wasserschadens gesperrt war, das erste echte Heimspiel der Saison. Bisher hatten die Lorenzet-Schützlinge ihre Spiele, in denen sie auf dem Papier die Gastgeber waren, als Gäste in Leverkusen und Burscheid bestritten. Seit Montag und damit rechtzeitig zur Partie gegen die SGSH aber ist das Smidt-Forum nach fünfmonatiger Schließung wieder für den Schul- und Vereinssport geöffnet.

Gute Nachrichten, denen bei den Leichlingern schlechte Nachrichten gegenüberstehen: Vor dem Heimsieg am Freitag gegen Tabellenführer Krefeld hatte sich Keeper Ante Vuckas einen Mittelfußbruch zugezogen, so dass der LTV nun mit einem blutjungen Torwartgespann – Ferne (22) und Becker (20) – auskommen muss. Auch Henning Padeken (Bänderriss) fehlt dem Team seit Wochen. So spielt am Freitagabend nicht nur der Tabellenvierte gegen den Fünften – es ist auch der Vergleich zweier personell arg gebeutelter Mannschaften in der Sporthalle Am Hammer.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare