SGSH testet beim TV Hüttenberg

Hilfe beim Aufzeigen von Fehlerquellen

+
Mit Volldampf auf die Zielgerade der Vorbereitung: Kreisläufer Malte Müller trifft am Wochenende mit der SGSH in Testspielen auf Hüttenberg und den TuS Volmetal.

Schalksmühle - Freie Tage sind ein rares Gut beim Handball-Drittligisten SG Schalksmühle-Halver. Am Dienstag und am Mittwoch gab es gleich zwei in Folge. Ein bisschen Ruhe nur. „Um in Kopf und Körper die Müdigkeit zu vertreiben“, sagt Co-Trainer Axel Meyrich. Schließlich geht es gut zwei Wochen vor dem Saisonstart gegen den TuS Ferndorf auf die Zielgerade der Vorbereitung.

Von Thomas Machatzke

Wäre die Vorbereitung ein Hindernislauf, dann wäre kurz vor der Zielgeraden die letzte richtig hohe Hürde jene am Samstag. Um 17 Uhr tritt die SGSH beim Zweitligisten TV Hüttenberg an. Der zweite Zweitligist im Rahmen der Vorbereitung, vor allem aber ein völlig neues Gesicht im Testspiel-Portfolio der SGSH. „Ein gänzlich unbekannter Gegner auf sehr gehobenem Niveau“, sagt Meyrich, „die Hüttenberger werden uns sicher sehr behilflich sein beim Aufzeigen von Fehlerquellen.“

Die sollen derweil im zweiten und letzten Trainingslager eigentlich minimiert werden. Eine echte Aufgabe nach den Eindrücken des Turniers in Hagen. „Von der Trainingsgestaltung wird es ein deutlich reduziertes Programm sein“, kündigt Meyrich an, „es geht darum, am Wochenende die Abläufe weiter zu optimieren und Fehler abzustellen. Das Verteidigen gegen den gegnerischen Kreisläufer funktioniert zum Beispiel noch gar nicht.“

Also wird am Samstag- und am Sonntagmorgen in Halver trainiert und jeweils nachmittags gespielt. Die Partie am Sonntag – der vorletzte Test der gesamten Vorbereitung – wurde um zwei Stunden auf 16 Uhr vorgezogen. Zu Gast ist die SGSH dann beim Oberliga-Nachbarn TuS Volmetal in Hagen-Dahl. Beim Turnier des VfL Eintracht belegten beide Kontrahenten den geteilten siebten Rang – ohne sich im Turnier begegnet zu sein.

Grund-Emotionalität gegen Volmetal

Meyrich sieht in der „Grund-Emotionaltät“, die es gegen diesen Gegner immer gebe, eine gute Grundlage für den Test und schätzt den TuS zudem in dieser Spielzeit sehr gut aufgestellt ein. Was auch daran liegt, dass mit Kevin Herzog und Niklas Polakovs zwei Akteure aus dem letztjährigen SGSH-Drittliga-Kader den Weg zum Nachbarn gefunden haben, ebenso wie Keeper Manuel Treude vom VfL Eintracht Hagen. So hat der frisch gebackene A-Lizenzler Stefan Neff ein gutes Ensemble beisammen – eines, das für die SGSH als guter Prüfstein taugt.

Personell kann der Drittligist weiter nicht aus dem Vollen schöpfen. Dominik Formella ist noch nicht bereit für einen Einsatz, so ergänzt Marcel Kämmerer das Torwartgespann. Unter den Feldspielern stehen Fragezeichen hinter den Einsätzen von Maciej Dmytruszynski (Knieverletzung) und Florian Diehl (Schienbeinprellung). Beide sollen allerdings wenn möglich dabei sein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare