Abwehr steht für Grasediek bei ersten Tests im Blickpunkt

Klare Vorgaben im ersten Test: Trainer Mathias Grasediek.

SCHALKSMÜHLE -  Nach zwei „gemeinsamen Trainingseinheiten“ mit der HSE Hamm und dem OSC Dortmund an den beiden vergangenen Donnerstagen – also Testspielen der inoffiziellen Art – wartete am Donnerstagabend der erste offizielle Test der Vorbereitung auf die Drittliga-Handballer der SG Schalksmühle-Halver. Beim Oberliga-Nachbarn TuS Volmetal siegte das Grasediek-Team nach 14:15-Pausenrückstand noch 32:27.

„Natürlich ist noch nicht alles rund gelaufen, aber das kann man zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht erwarten“, stellte Mathias Grasediek nach den 60 Minuten in Hagen-Dahl fest, „unsere Vorgabe war, eine gute Abwehr zu stellen und daraus einen guten Gegenstoß zu entwickeln. Das hat in Teilen gegen einen wirklich guten Gegner schon sehr gut geklappt.“

Vorne dagegen war vieles holprig, was auch auf den Ausfall der etatmäßigen Spielmacher Jan Stuhldreher und Christian Feldmann zurückzuführen war. In der Rückraum-Mitte wechselten sich Florian Diehl, Niklas Polakovs und Marc Oberste. Neben Stuhldreher und Feldmann fehlten auch Neuzugang Julian Mayer (Urlaub), Daniel Buff (berufsbedingt) und Nils Leicht (verletzt).

In der ersten Hälfte wurde die teilweise bereits gute Abwehrarbeit der SGSH zu selten von den Referees Heidasch/Serafini (Hagen) belohnt. Die ließen immer wieder sehr lange Angriffe der Volmetaler zu. So führten der Oberliga-Neuling, bei dem Dominik Domaschk noch fehlte, zur Pause sogar 15:14.

Nach dem Wechsel drehte die SGSH in sechs Minuten ohne Gegentor die Partie zum 15:17. Bis zum 23:24 (47.) blieb der TuS dran, dann zog die SGSH auf 23:28 davon und brachte den Vorsprung sicher über die Zeit.

Am Sonntag Gastspiel beim Kronen-Cup

Am Sonntag treffen sich die SGSH und der TuS Volmetal erneut – diesmal beim Dortmunder Kronen-Cup von Westfalia Hombruch in der Sporthalle Renninghausen. Die SGSH ist als einziger Drittligist im Feld der Turnierfavorit. Neben Volmetal dürfte wohl der OSC Dortmund ein Vorrundengegner der SGSH sein – zumindest, wenn die OSC-Handballer ihrer Favoritenrolle in der Vorrundengruppe A gerecht werden. Ab 11 Uhr ist die SGSH in Renninghausen gefordert. Der Kader verändert sich im Vergleich zum Donnerstag leicht – Daniel Buff wird wieder dabei sein, Marc Oberste dagegen fehlt am Sonntag urlaubsbedingt.

Thomas Machatzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare