Die Generalprobe soll Sicherheit geben

+
Mit der SGSH im letzten Test gegen Derschlag: Dominic Luciano.

Schalksmühle - Wenn sich das letzte Wochenende der Vorbereitung dem Ende zuneigt, wartet auf die SG Schalksmühle-Halver die Generalprobe für den Saisonstart: Am Sonntagabend um 18 Uhr ist der Mittelrhein-Oberligist TuS Derschlag zu Gast am Schalksmühler Löh.

Von Thomas Machatzke

Mitten in die Rückkehr zur Routine mischte sich in dieser Woche ein wenig Irritation. Alex Brauckmann hatte die SGSH-Verantwortlichen um seine Freigabe gebeten. Angesichts der Situation mit zwei neuen, höherklassig erfahrenen Rechtsaußen hatte die SGSH Brauckmann dazu auch Bereitschaft signalisiert. Verständnis war da. Dass Mathias Grasediek dann aber von dessen Entscheidung pro Menden aus dem Internet erfahren musste, löste beim Cheftrainer wenig Begeisterung aus. „Abgesprochen war, dass Alex uns Bescheid gibt, wenn er weiß, wohin es geht“, sagt Grasediek, „was ich davon halte, wie es nun gelaufen ist, das werde ich ihm ganz sicher noch sagen.“ Den Abgang am Löh hat der langjährige Rechtsaußen jedenfalls verpatzt.

Sei’s drum: Die SGSH schaut auf sich und die Aufgaben, die vor ihr liegen. Den TuS Derschlag sieht Grasediek als sehr guten Gegner für die Generalprobe. Nicht nur, weil Caslav Dincic, Ex-Coach von Drittliga-Auftaktgegner TuS Ferndorf, dort inzwischen ein Team für höhere Ziele formiert hat. „Die Handschrift von Caslav ist zu sehen“, sagt Grasediek, „das Team geht hohes Tempo, hält sich nicht lange mit Fehlern auf und hat viele junge, dynamische Spieler – ähnlich wie Ferndorf, wenn auch sicherlich nicht auf dem Ferndorfer Niveau.“

Für die SGSH geht es darum, sich in diesem Spiel Sicherheit zu holen für das große Auftaktspiel am 30. August in Halver. Generell ist Grasediek dabei noch nicht recht zufrieden mit dem Erreichten in der Vorbereitung. „Wir sind noch nicht so weit, wie wir sein wollten“, sagt er, „es ist natürlich auch immer problematisch, wenn auf Schlüsselpositionen neue Spieler eingebaut werden müssen – wie zum Beispiel Mateusz Rydz in der Rückraum-Mitte.“

Beide Linksaußen angeschlagen

Dazu kamen zuletzt natürlich auch die Probleme mit den verletzten und angeschlagenen Akteuren. Die Abwehr funktioniert am besten mit Maciej Dmytruszynski, die Offensive am besten mit Florian Diehl – beide hatten aber wie schon in der gesamten Saison wieder Probleme und standen längst nicht immer zur Verfügung. Immerhin sieht es bei beiden für die Generalprobe gut aus. Dafür bleibt das Fragezeichen auf der linken Außenbahn. „Bei Tobias Fleischhauer sieht es besser aus als bei Daniel Krüger, wobei ich nicht weiß, ob es sich bei ihm tatsächlich um einen Muskelfaserriss oder vielleicht doch nur um eine Muskelverhärtung handelt“, sagt Grasediek. Ob beide am Sonntag spielen können, ist offen.

SGSH: Skabeikis – Fleischhauer (?), Krüger (?), Diehl, Dmytruszynski, Wardzinski, Jansen, Buff, D. Luciano, Müller, Oberste, Mayer, Feldmann, Rydz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare