Direkt in die Vollen: SGSH am Dienstag in Essen

+
Gastspiel beim alten Verein: Daniel Krüger tritt mit Drittligist SGSH morgen beim TuSEM Essen an.

SCHALKSMÜHLE - Eigentlich hatte Axel Meyrich die Drittliga-Handballer der SGSH am Samstag zum Auftakt der zweiten Vorbereitungshälfte auf die 5000-Meter-Strecke schicken wollen. „Witterungsbedingt – und auch, weil wir noch drei Urlauber hatten – habe ich den Lauf auf den Montag verschoben“, sagt der Co-Trainer der SGSH.

Stattdessen wurde drinnen und draußen drei Stunden lang trainiert – und viel geschwitzt.

Für einen war es der erste „Arbeitstag“: Marvin Schreyer wird das Team in der neuen Spielzeit als Physiotherapeut versorgen. Aktuell arbeitet der Fußballer aus Lüdenscheid zwar noch in Menden, doch in Kürze wechselt er in die Schalksmühler Praxis Vogt und wird fortan die Aufgaben des Hageners Arnfried Koch übernehmen. Koch trat auf eigenen Wunsch hin kürzer.

Bis zum Saisonstart gegen Eintracht Hagen haben die Handballer aus Schalksmühle und Halver noch einen guten Monat. Der geht gleich üppig los: Nach dem 5000-Meter-Lauf am Montag wartet am Dienstag ein Testspiel beim Zweitligisten TuSEM Essen (18.30 Uhr, Sporthalle Raumer Straße). Aktuell trennt beide Teams nur eine Klasse – bis vor kurzem waren es noch drei. Der TuSEM kommt aus der 1. Bundesliga. „Bei höherklassigen Gegnern muss man sich an deren Terminen orientieren“, sagt Meyrich, der die Terminwahl nicht für sehr glücklich hält. Mit dem Ball hat sein Team am Samstag erstmals wieder gearbeitet. In Essen darf man keine Wunderdinge erwarten.

Essen mit zwei neuen Linkshändern

Was man erwarten darf, das ist ein Team, das wieder ein wenig kompletter als noch am Samstag sein sollte. Maciej Dmytruszynski, Malte Müller und Niklas Polakovs werden bis dahin aus dem Urlaub zurückerwartet. Trotzdem bleibt die Personaldecke dünn. Feldmann, Buff, Herzog und Stuhldreher sind verletzt. Mareks Skabeikis kehrt erst zum Turnier in zwei Wochen in Hagen aus dem Urlaub zurück. Für den lettischen Keeper reist am Dienstag Max Bergner aus der Reserve mit nach Essen und wird neben Dominik Formella das Tor hüten. Fehlen wird außerdem Cheftrainer Mathias Grasediek (Urlaub).

Beim Gegner TuSEM Essen, der sich am Wochenende beim eigenen Stadtwerke-Cup warmspielte, sind seit dem Wochenende zwei neue Linkshänder im Kader. Zum einen der aus Lissabon verpflichtete Portugiese Joao Pinto, zum anderen der 17-jährige Ungar Peter Hornyak, der als Riesentalent gilt. Spieler, die TuSEM-Coach Mark Dragunski auch gegen die SGSH testen will. Gerade auf den schnellen Rechtsaußen Hornyak ist man in Essen sehr gespannt.

Thomas Machatzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare