Ein Zusammenprall, zwei Cuts

+
Mateusz Rydz (li.) und Daniel Buff werden am Samstag – wie auch Daniel Krüger und Marc Oberste – ihr letztes Spiel für die SGSH bestreiten und anschließend im Mannschaftskreis verabschiedet.

Schalksmühle - Das 30. und letzte Saisonspiel führt den Handball-Drittligisten SG Schalksmühle-Halver am Samstagabend ins Weserbergland. Um 19 Uhr ist das Grasediek-Team zum „Endspiel um Platz neun“ beim punktgleichen TSV GWD Minden II in der Hauptschulhalle in Dankersen zu Gast.

Von Thomas Machatzke

Gefühlt war die Saison ein Stück weit mit dem 32:27-Sieg im Heimkehraus gegen Leichlingen abgerundet und abgeschlossen. Doch wer vermuten würde, dass die SGSH-Handballer die letzte Trainingswoche locker ausklingen lassen würden, musste sich direkt am Montag eines Besseren belehren lassen. Zur Sache ging es noch einmal – bis in den letzten Angriff hinein. Und da prallten sie aufeinander: Tobias Fleischhauer und Dominic Luciano, die beiden Ex-Gevelsberger im Kader. Luciano, der Größere von beiden, mit seinem Kinn gegen den Wangenknochen Fleischhauers. Das Resultat: Zwei Cuts, die genäht werden mussten – bei Luciano unterm Kinn (zwei Stiche), bei Fleischhauer unterm Auge (drei Stiche).

Zusammen zum Arzt

 „Die beiden sind in einem Auto gekommen und haben denselben Heimweg – da konnten sie zusammen in Volmarstein im Krankenhaus vorbeischauen“, berichtet Trainer Mathias Grasediek mit einem Lächeln, „sie haben dem Arzt gesagt, dass es beim Handball passiert wäre – ob der’s geglaubt hat, weiß ich nicht…“

Ob Luciano und Fleischhauer am Samstag spielen werden? Abwarten. Genauso wie bei der Marc Oberste, der Anfang der Woche noch immer nicht trainieren konnte. Ein letztes Spiel im SGSH-Trikot würde sich der Routinier natürlich wünschen. Ob’s klappt, ist offen. Klar ist, dass Mareks Skabeikis die letzte lange Tour der Saison nicht antreten wird. Der Lette coacht stattdessen die B-Jugend der SGSH Juniors im Endspiel um den zweiten Platz in der Kreis-Aufstiegsrunde. Dafür reist Alexander Barton als zweiter Keeper mit. Zum zweiten Mal nach dem Gladbeck-Spiel ist der Keeper aus der Drittvertretung dabei.

Barton für Skabeikis

„Wir wollen noch ein letztes ordentliches Spiel abliefern“, sagt Grasediek, „und wir wollen noch eine schöne letzten Saisontour machen, dabei auch von der Mannschaft aus die scheidenden Spieler verabschieden.“

Die SGSH ist trotz des Zusammenpralls der Gevelsberger ein Stück weit in den Modus größerer Lockerheit gewechselt. Am Dienstag gab’s nach dem Training noch einen Grillabend vor der Sporthalle. Die Saison war lang, sie war zeitweise an den Nerven zehrend. Nun sind alle Dinge geklärt – es ist Zeit, in der das Gesellige dem Sportlichen zumindest einmal auf Augenhöhe begegnen darf, wenn nicht sogar mehr.

Sportlich bleibt die Frage, ob es zu einem einstelligen Tabellenplatz reichen wird. Es ist keine existenzielle Frage, aber eine letzte Frage eben. Rang neun klingt besser als Rang zehn. Für Platz neun muss die SGSH in Dankersen gewinnen. Das Hinspiel endete mit einem Remis. Die Tordifferenz spricht für die Mindener. Ein letzter Sieg für die Einstelligkeit und gute Laune auf der Rückfahrt – das ist das finale kleine Ziel der SGSH in der Spielzeit 2014/15. Und dann geht es in die Sommerpause.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare