1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Spiel wider die „schwarze Serie“

Erstellt:

Von: Jörg Hellwig

Kommentare

null
Schweres Durchkommen gegen Bösperdes Deckung mit Tillmann (links) und Stracke für HSG-Rechtsaußen Broscheit. © Hellwig

Lüdenscheid - 27:36 und dann in verkürzter Landespokalspielzeit 17:23 in der laufenden Saison: Nüchterne Zahlen, die aber eines ganz deutlich machen:

Die DJK SG Bösperde ist wahrlich kein Lieblingsgegner des Handball-Landesligisten HSG Lüdenscheid, der am Samstagabend (19.30 Uhr, Sporthalle Bahnhofstraße, Menden-Bösperde) zum dritten Mal in dieser Spielzeit die Klingen mit den Bergstädtern kreuzt. 

„Irgendwie liegen die uns nicht“, erkennt HSG-Coach Volker Schnippering an, dass die von-Estorff-Truppe mit ihrer aggressiven Deckungsarbeit und dem hoch aufgeschossenen Innenblock und viel Tempospiel den Bergstädtern nichte gerade entgegen kommt. Doch seit den letzten Aufeinandertreffen ist einiges passiert: Die Nordkreishandballer hatten und haben viel Verletzungspech zu verkraften. 

Ähnlich wie die HSG (Maurice Duda) können sie nicht mehr mit Toptorjäger Butzek rechnen, der sich früh in der Saison einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Aber darüber hinaus verzeichnete die DJK langfristige Ausfälle von Voss, Stracke, Sparenberg und zuletzt Max Wergen. Sicher einer der Gründe, warum Bösperde den Anschluss an das Spitzentrio nach sechs Auswärtsniederlagen inzwischen eingebüßt haben. 

Sicher aber auch die Chance für die HSG, vielleicht doch einmal etwas Zählbares gegen die Bösperder zu holen, wenngleich deren enorme Heimstärke natürlich auch gegen die Gäste aus der Kreisstadt spricht, zumal die Hausherren auf das Comeback von Max Wergen und Sparenberg hoffen. 

Doch Hoffnung macht den Lüdenscheidern der engagierte und starke Auftritt beim Heimsieg gegen HVE Villigst/Ergste: Vor allem mit einer ähnlich disziplinierten Einstellung – allen voran Beckmann – könnte die HSG mit Geduld im Angriffsspiel und nicht zu vielen Einzelaktionen vielleicht auch die von-Estorff-Sieben einmal nachdrücklich ärgern. Die freilich wird ihre gute Heimserie und auch die Serie gegen die HSG speziell mit Macht verteidigen wollen. 

Die Lüdenscheider müssen neben Duda am Samstag auch Bölling (privat verhindert) und Lukas Weichelt (zweiwöchiges Sportverbot) ersetzen, fraglich ist zudem der Einsatz von Routinier Kedzierski. 

HSG: Kämmerer, Ferizi – Broscheit, Ahmad, Lenz, Beckmann, Fenner, Nitsch, Hurlbrink, Kedzierski (?), Lausen, Plate, Fenner, Kroll

Auch interessant

Kommentare