Lausen und Bahr ebnen Weg

+
Auch mit roher Gewalt am Samstag nicht zu stoppen: HSG-Rückraumshooter Phil Lausen erzielte 13 Tore.

LÜDENSCHEID - Wichtiger Erfolg für die HSG Lüdenscheid II: Der Bezirksligist bezwang den Tabellenzweiten TuS Volmetal klar mit 32:20 (12:11)-Toren und verschaffte sich ein Fünf-Punkte-Polster auf den ersten Abstiegsplatz.

Bevor die Fischer-Sieben jedoch ihre Heimstärke unterestrich, kämpfte sie gegen den ersatzgeschwächten Gast eine Halbzeit lang um die Form. Zwar hatte der Coach wieder auf die Routiniers Schürfeld und Fath zurückgegriffen, zudem Kahlstadt aus dem Landesligaaufgebot nominiert, aber die HSG begann nach schneller 3:0-Führung ausgesprochen nervös.

Ein 0:5-Lauf bis zur zwölften Minute war die Folge. Vor allem schwachem Überzahlspiel und der Tatsache geschuldet, dass jeder Abpraller zur Beute der Gäste wurde, während die HSG sich auf halb und außen zu früh in Richtung Angriff orientiert hatte. Allein die überragenden Bahr und Lausen hielten die Bergstädter im Spiel: Der Keeper parierte allein elf schwere Schüsse (ingesamt 21) bis zum Wechsel, ein kompromissloser Lausen wühlte sich durch die Deckung und ließ auch dem guten Schäfer zwischen den Pfosten, an dem Gruber im ersten Abschnitt immer wieder scheiterte, keine Chancen, erzielte neun Treffer bis zur hauchdünnen 12:11-Pausenführung.

Eine offensive 3:3-Deckung der Gäste bescherte ihnen zwar noch einen 12:12-Ausgleich, aber dann machten die Hausherren ernst. Adam und Schürfeld nagelten nun den Innenblock zu, die Nebenleute hatten ihre Reflexe geschärft, Bahr behielt seine überragende Form, so dass spätestens beim 19:13 durch Gruber – hatte die Schäfer-„Phobie“ überwunden – (40.), die Messe praktisch gelesen war. Zwar verordnete TuS-Coach Jörg Bouwain seinem Team noch eine offene Manndeckung, überforderte damit aber auch dessen konditionellen Möglichkeiten. Bis zur 50. Minute (23:15) gelangen dem TuS gerade einmal vier Treffer seit Wiederbeginn. Der Rest war Kür für die HSG, die zum 32:20 spazierte.

  Jörg Hellwig

HSG II: Bahr, L. Rohr (n.e.) – Schürfeld, Urban (2), Gruber (3), Czekalla (4), T. Paetz (1), Bieker, Adam (2), Lausen (13/3), Weigt (2), Kahlstadt (2), Fath (3)

TuS: Schäfer, Scholz (n.e.), Hilker (n.e.) – Kaiser, Hirt (4), Schliepkorte (1), Herzog (1), Sklarski (3), Mennes (5), Rüggeberg, Tessikowski, Rasch Blümel (3/1), Schnepper (3/1)

Schiedsrichter: Krause/Schwarzer (Schalksmühle/Kierspe)

Zeitstrafen: HSG II 1, TuS II 6 inklusive roter Karte gegen Rasch-Blümel (3. Zeitstrafe, 41.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare