Handball, 3. Liga West

Westfale Tiemann löst Kulus ab

+
Für die SGSH Dragons, den MTV Großenheidorn (Spielszene mit David Bleckmann) und die übrigen 62 Männer-Drittligisten ist ab Januar nicht mehr Michael Kulus als Staffelleiter zuständig, sondern der Westfale Andreas Tiemann.

Schalksmühle - Die vier Drittliga-Staffeln in Deutschland bekommen einen neuen Staffelleiter: Michael Kulus hört zum Jahresende auf. „Diese Entscheidung ist mir nach langer Überlegung nicht leicht gefallen, da ich die Tätigkeit in der 3. Liga immer gerne und stets mit viel Herzblut ausgeübt habe“, stellt der Zollbeamte aus Hohen Neuendorf (Brandenburg) fest.

Kulus hat seit Einführung der 3. Liga zur Saison 2010/11 im Deutschen Handball-Bund die vier Männer-Staffeln betreut. „Für die Möglichkeit, dass ich daran habe mitwirken dürfen, bin ich dankbar und auf das Ergebnis auch ein wenig stolz“, sagt er, „denn ich bin fest überzeugt davon, dass wir mit der 3. Liga eine in den einzelnen Regionen Deutschlands mittlerweile fest verankerte, sportlich attraktive und für die Vereine wirtschaftlich tragbare Spielklasse geschaffen haben, die mit den ehemaligen Regionalligen weder sportlich noch wirtschaftlich zu vergleichen ist.“ 

Auch die SGSH Dragons hatten mit Kulus immer mal wieder ihre Berührungspunkte über den Alltag hinaus. So direkt in der Spielzeit 2010/11, als Kulus auf der Zielgeraden der Saison den SGSH-Spielmacher Christian Feldmann nach der Partie in Aurich nach „Roter Karte mit Bericht“ für zwei Spiele sperrte. Die SGSH scheiterte seinerzeit mit einem Eilverfahren gegen die Entscheidung und – nach dem unglücklichen Abstieg – später auch mit einer Klage vor einem ordentlichen Gericht.

 In der vergangenen Spielzeit sorgte Kulus mit seinen Ansetzungen in der DHB-Pokal-Qualifikation für viel Unmut bei den Vereinen, zumal der Modus lange Zeit undurchsichtig blieb. Kulus legt sein Amt nieder, weil die berufliche Belastung für den früheren Bundesliga-Schiedsrichter seit Frühjahr 2018 nach der Übernahme neuer verantwortlicher Aufgaben immer größer geworden ist. 

Zu seinem Nachfolger hat das DHB-Präsidium Andreas Tiemann aus dem HV Westfalen berufen, der seine Funktion als Stellvertretender Vorsitzender der Spielkommission, zugleich Spielleitende Stelle Männer, am 1. Januar 2019 antreten wird. Zum Vorsitzenden der Spielkommission wurde Horst Keppler berufen. Andreas Tiemann ist im Handballverband Westfalen der Vizepräsident Spieltechnik und verwaltet in dieser Funktion auch die zwei Verbandsliga- und vier Landesliga-Staffeln bei den Männern. Der 44-jährige Bankkaufmann, der wie Kulus auch ein erfahrener Schiedsrichter ist und zudem 25 Jahre lang als Trainer aktiv war, gilt als Mann der Praxis. Allerdings wartet nun noch sehr viel mehr Arbeit auf ihn – eine große Aufgabe. 

Tiemann weiß darum. „Die Rückserie wird in den Staffeln in Westfalen noch ganz normal weiterlaufen“, sagt der Hiller, „aber wir haben im nächsten Jahr Verbandstag. Dort werde ich mich ein letztes Mal als Vizepräsident Spieltechnik zur Wahl stellen. Ich möchte aber gerne in dieser Amtszeit einen Nachfolger aktiv einarbeiten. Und mit diesem Nachfolger würde ich mir dann auch die Staffelleitung aufteilen. Zumindest ist das mein Wunsch. Ob sich das alles so umsetzen lässt, wird man sehen müssen.“ Tiemann ergänzt: „Ich werde dann eine Dekade in der Spieltechnik hinter mir haben. Ich glaube, dass das eine gute Zeit für einen Wechsel ist – sonst wird man am Ende betriebsblind.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare