SGSH II wendet drohende Niederlage noch ab

Außenspieler Sven Potberg war immer wieder einfach zu schnell für die Arnsberger Abwehrspieler. Foto: Baankreis

Arnsberg - Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie hat Handball-Landesligist SG Schalksmühle-Halver II am Samstagabend zumindest wieder einfach gepunktet. Als Gast des TV Arnsberg schaffte die Pfaffenbach-Sieben auf den letzten Metern der Partie ein 25:25 (10:9)-Unentschieden, obwohl vier Minuten vor dem Ende noch eine 24:22-Führung für die Gastgeber zu Buche gestanden hatte.

Von Axel Meyrich

„Ich bin zufrieden, weil die Mannschaft sich nie aufgegeben hat“, sagte Trainer Dirk Pfaffenbach nach dem Abpfiff.

Begonnen hatte die SGSH in der Rundturnhalle Arnsberg mit viel Tempo und einem Sven Potberg in Höchstgeschwindigkeit. Der schnelle Rechtsaußen erzielte die ersten drei SGSH-Treffer allesamt per Gegenstoß und sollte am Ende mit acht Torerfolgen bester Angreifer des Gastes sein. Die 5:3- und 6:4-Führung des Tabellensechsten ging in der Folge vor allem deshalb verloren, weil der 6:0-Innenblock um Timo Blumberg und Alex Trimpop zwar sehr aufmerksam deckte, die SG vorne aber viel zu viele Chancen liegenließ.

Arnsberg scheinbar auf Siegeskurs

So hatte der TVA die Partie zur Pause gedreht und schien nach dem Wechsel bei zwischenzeitlicher Drei-Tore-Führung auf dem besten Weg in Richtung Sieg. Doch weil die Pfaffenbach-Sieben immer an sich glaubte, in der Schlussphase Marcel Meisterjahn auftaute und sein Team zum Ausgleich trieb, bestand 20 Sekunden vor dem Abpfiff gar noch die Chance auf den Siegtreffer. Doch dem unsanft gestoppten SGSH-Rückraumlinken verweigerten die Referees am Ende einen Siebenmeter, hatten zuvor vier Schritte gezählt. Die SG blieb zwar im Ballbesitz, Marco Lucianos finaler Wurfversuch brachte aber nichts mehr ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare