Ferndorfer lassen einen Punkt liegen

+
Nur ein Punkt gegen Dormagen: Ferndorfs Keeper Kai Rottschäfer war bei seinem Kurzeinsatz glücklos.

Kreuztal - In der 2. Bundesliga der Handballer gibt es keine Weihnachtspause. Beim TuS Ferndorf stand am 2. Weihnachtstag das Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TSV Bayer Dormagen an - es endete mit einer kleinen Enttäuschung für das Lerscht-Team, das beim 28:28 einen Punkt liegen gelassen hat.

Eine Halbzeit lang sah es gar nicht danach aus, dass die Gastgeber gegen den NRW-Rivalen aus der Chemiestadt einen Punkt abgeben würden. Vor allem ein gut aufgelegter Lukas Puhl im Tor, aber auch ein treffsicherer Daniel Mestrum sorgten früh für eine klare TuS-Führung (8:3, 16.), die in einem intensiven Match auch zur Halbzeit Bestand haben sollte (17:12) - auch wenn die Dormagener zwischenzeitlich auf drei Tore herangekommen waren.

Als Baumgartner für die Siegerländer nach 35 Minuten gar auf 20:13 erhöhte, schien der Aufsteiger auf Kurs, die Revanche für das 25:37 im Hinspiel sollte glücken. Doch es kam anders. Nach acht ganz schwachen Minuten des TuS hatte der TSV Bayer beim 21:21 (43.) erstmals wieder ausgeglichen. Zu allem Ärger holte sich nun auch noch Torhüter Lukas Puhl eine Zeitstrafe ab. Bis zum 24:24 (49.) war die Partie nun eng, dann übernahm gar der Gast die Führung bis zum 24:26 (52., Bettin). Auf der Zielgeraden allerdings stemmte sich das Lerscht-Team gegen die Niederlage, ging zwar nicht mehr in Führung, kam allerdings immer wieder zum Ausgleich. Letztmals durch Baumgartner zum 28:28 (56.). Es folgten vier Minuten ohne Tor auf beiden Seiten, so dass die Punkte schließlich geteilt wurden.

Bester Werfer beim TuS waren Daniel Mestrum (10/5) und Marijan Basic und Florian Baumgartner (beide 5). Für die Dormagener trafen Maximilian Bettin (7/5), Sebastian Damm und Peter Strosack (beide 5) am besten.

Eintracht Hagen am Sonntag in Bietigheim

Am Sonntag um 17.15 Uhr ist der VfL Eintracht Hagen in seinem letzten Spiel des Jahres bei der SG BBM Bietigheim zu Gast. Mit jeweils 15:25-Zählern belegen die Kontrahenten des Sonntags die Ränge 14 und 15 und sind damit beide akut abstiegsgefährdet – Henstedt auf dem ersten Abstiegsplatz weist ebenfalls 15:25-Zähler auf. So ist es für Lars Hepp und seine Schützlinge das nächste Vier-Punkte-Spiel. Zum Saisonauftakt behielt der VfL Eintracht gegen die Süddeutschen 24:23 die Oberhand. Eine Wiederholung dieses Erfolges wäre extrem wichtig für die Eintracht-Handballer.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare