HSG spielt nicht schön, aber weiter erfolgreich

Benno Walters (links) neunter Treffer zum 26:22 verlieh der HSG Lüdenscheid die notwendige Sicherheit in der Schlussphase. Foto: Hellwig

Lüdenscheid - Handball-Landesligist HSG Lüdenscheid bleibt vorweihnachtlich auf Kurs, spielt nicht schön, aber erfolgreich: Mit dem 28:24 (14:13) über den Tabellenvorletzten TG Rote Erde Schwelm feierten die Bergstädter den vierten Sieg in Serie.

Damit glich die Schnippering-Sieben nicht nur ihr Punktekonto aus, sondern sicherte sich auch mindestens einen Fünf-Punkte-Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, wird also ungeachtet des Spielausgangs gegen Höchsten am kommenden Wochenende gelassen die Jahreswende begehen können.

Doch der Erfolg über die mit viel Einsatz kämpfenden Gäste kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Hausherren in der Sporthalle am Stadtpark am Samstagnachmittag leistungsmäßig noch viel Luft nach oben hatten – selbst unter Anrechnung schwerwiegender Ausfälle (Jaschke, Kroll und Baberg) und der Tatsache, dass mehrere andere Spieler angeschlagen aufs Feld mussten.

Führung wechselt in erster Hälfte mehrfach

Vor allem in Halbzeit eins hatten die Bergstädter es dem Gast leicht gemacht, jederzeit im Spiel zu bleiben. Mehr als ein halbes Dutzend technischer Fehler, unvorbereitete Abschlüsse und unübersehbare Schwächen in der Defensive vor dem guten Keeper Jörn Bahr führten zu einem Duell auf Augenhöhe mit wechselnder Führung. Nach dem 4:3 (8.), legte Schwelm einen 6:4-Vorsprung (14.) vor, den die HSG wieder drehte (9:7, 20.), um schließlich mit hauchdünner Führung die Seiten zu wechseln. Hauchdünn vor allem, weil die HSG nicht nur ganz schwach über rechts abschloss (Winkhaus, Bölling), sondern vor allem in der Abwehr Rechtsaußen Möller häufig genug sieben bis gar neun Meter ohne Körperkontakt einlaufen und abschließen ließ.

Coach Schnippering war bedient. Seine Pausenansprache griff aber erst nach dem 16:16 (35.): Für eine Viertelstunde hielt die HSG nun das Tempo hoch, machte das Spiel breit und brachte die zwar stabile, aber etwas langsame TG-Deckung in Bewegung. Positiv wirkte sich der Einsatz von Marcel Weigt und Sebastian Radziej aus der Bezirksliga-Reserve aus.

Weigt und Radziej zeichnen sich aus

Folge war eine eigentlich beruhigende 25:19-Führung der Gastgeber (50.), die aber dadurch aber übermütig wurden und die zuvor gezeigten Tugenden wieder in der Schublade verschwinden ließen. Bis auf 22:25 kam Schwelm heran. Nach drei weiteren vergebenen Abschlüssen (Walter, Winkhaus, Lausen) verlieh erst der neunte Treffer von Benno Walter den HSGern die erforderliche Sicherheit und gute Startvoraussetzungen für die abendliche Weihnachtsfeier. Erfolgreichste HSG-Schützen waren Lausen (10/2) und Walter (9), beim Gast trafen Möller (7) und M. Rode (7/4) am Besten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare