Handball, 3. Liga West

SGSH rüstet mit kroatischem Profi nach

+
"Mit Stanko haben wir noch eine weitere hochkarätige Option für das letzte Saisondrittel erhalten. Gerade dadurch, dass wir momentan einige angeschlagene Spieler haben, ist das für uns ein großer Zugewinn", sagt Trainer Stefan Neff.

Schalksmühle - Das Gerücht hatte es bereits nach dem Heimspiel gegen den Leichlinger TV kurz vor Weihnachten gegeben. Seinerzeit aber hatte die Sportliche Leitung derlei auf Anfrage auch noch lachend in die Welt der Fabel verwiesen. Manchmal aber geschieht das Fabelhafte eben doch: Handball-Drittligist SGSH Dragons hat kurz vor Ende der Wechselfrist bis zum Saisonende den kroatischen Kreisläufer Stanko Sabljic verpflichtet. Seit Freitag liegt die Spielberechtigung vor. Gegen den Tabellenvorletzten Langenfeld dürfte der 2,02-Meter-Mann am Löh erstmals auflaufen. Es ist auch als Kampfansage an die HSG Krefeld zu werten.

Zehn Spiele soll Sabljic für die SGSH Dragons bis zum Saisonende, er ist damit nach Ante Vukas und Natko Merhar der dritte Kroate im Kader. Sabljic spielte Ende Dezember für den VfL Eintracht Hagen. Schon dies war ein Engagement auf Zeit, weil die Verletzungssorgen in Hagen drückten und man sich so den gewiss nicht preiswerten Profi leistete. Sabljics Stationen vorher in Deutschland waren höherklassige - beim Bergischen HC und dem HC Erlangen. Sabljic jedenfalls wohnt seitdem in Hagen, spricht gut deutsch, hat bei den Dragons Freunde und aktuell keinen Verein, zudem stand das Ende der Wechselfrist vor der Tür. So kam der noch vor einem Monat so unwahrscheinlich Coup dann doch noch zu Stande.

In Hagen hat sich der Kroate zuletzt auch nach Auslaufen seines Vertrages fit gehalten. Am Freitagabend trainierte er nach Angaben der SGSH Dragons erstmals mit dem Drittligisten. Der 31-Jährige war in Kroatien mit RK Zagreb Meister und Pokalsieger. Die Sportliche Leitung der SGSH Dragons äußerte sich in einer offiziellen Mitteilung: „Als die Idee von seinem Berater reinkam, dass Stanko uns bis Mai sehr gerne unterstützen könnte, haben wir uns nach kurzer Beratungszeit dafür entschieden. Mark Wallmann hat dann aus seinem Skiurlaub alles mit Stanko und seinem Berater geregelt und den Passantrag haben wir Donnerstagnacht zum WHV geschickt. Freitagmorgen hatten wird dann schon die schriftliche Bestätigung. Zum einen können wir jetzt unserer Reserve in der Verbandsliga besser unter die Arme greifen und Steffen Prior als U21-Spieler vermehrt dort einsetzen, was aber keine Rückstufung von Steffen bedeuten soll. Er soll viel mit Stanko im Spiel und Training zusammenarbeiten und die Erfahrung für die kommende Saison mitnehmen. Zum anderen können wir Todor Ruskov, der momentan etwas Probleme mit dem Fuß hat, ebenfalls bei Bedarf in der Abwehr schonen", so der Sportliche Leiter Leistungshandball Axel Vormann.

Auch Trainer Stefan Neff wird zitiert: „Mit Stanko haben wir noch eine weitere hochkarätige Option für das letzte Saisondrittel erhalten. Gerade dadurch, dass wir momentan einige angeschlagene Spieler haben, ist das für uns ein großer Zugewinn." Und auch Sabljic selbst kommt zu Wort: „Ich habe einige Spiele der SGSH live verfolgt und oft darüber nachgedacht, mal hier zu spielen. Die Meisterschaft ist noch lange nicht entschieden, und ich freue mich sehr auf die kommenden Wochen. Bis zum 4. Mai ist noch viel Zeit und ich werde alles dafür tun, damit wir die Saison so erfolgreich wie möglich abschließen.“

Keinerlei Angaben machen die SGSH Dragons in ihrer Pressemitteilung zur weiteren Rolle von Dominic Luciano, der bereits in Gummersbach zuletzt weniger Spielanteile gehabt hatte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare