Halveraner Sportbär

Auszeichnung für ein sportliches Quartett

+
Auszeichnung für ein sportliches Quartett: Emily Becker, Mona Gillmann, Vanessa Kerspe und Markus Born erhielten am Freitag den Halveraner Sportbären. Ganz rechts: die Breitensportbeauftragte Claudia Wrede.

Halver – Emily Becker, Mona Gillmann und Vanessa Kerspe sowie Markus Born sind die Preisträger des diesjährigen Halveraner Sportbären. Bürgermeister Michael Brosch verlieh die Auszeichnungen am Freitagabend im Saal des Kulturbahnhofes.

Emily Becker gewann den Bären für ihre fußballerischen Leistungen. Die 15-jährige Sportlerin spielte insgesamt acht Jahre beim TuS Grünbaum und wagte im Sommer den Schritt in eine reine Mädchenmannschaft und trägt nun das Trikot des FC Iserlohn 46/49. 

„Dort spielt sie in der B-Juniorinnen-Bundesliga West/Südwest. Für alle, die sich da nicht so genau auskennen: Das ist die höchste Liga in Deutschland in dieser Altersklasse. Mehr geht nicht“, so Brosch. Emily zeichne sich durch ein herausragendes technisches und taktisches Verständnis aus, ebenso wie durch ihre hohe soziale Kompetenz und Zielstrebigkeit. Die bewies die Preisträgerin auch beim Formulieren ihrer Ziele: „Frauen-Bundesliga, am liebsten Nationalmannschaft“, zitierte Brosch.

Gillmann und Kerspe für Ehrenamt prämiert

Nicht für ihre sportlichen Leistungen, sondern für ihr ehrenamtliches Engagement wurden am Freitag Mona Gillmann und Vanessa Kerspe vom Ski-Club Halver geehrt. Seit einigen Jahren organisiert und betreut das Duo die Jugendfahrt des SC Halver. Initiiert hatte diese Fahrt Günter Gornik – weil es schlicht kein Angebot für 16- bis 25-Jährige in diesem Bereich gab. „Keiner wollte sich diesem herausfordernden Alter stellen“, sagte Michael Brosch. Schon die zweite Fahrt dieser Art organisierten Mona Gillmann und Vanessa Kerspe dann selbstständig.

Gesellige und sportliche Freizeiten fernab von großen Partystätten seien so entstanden, bei denen die Jugendlichen unter gleichgesinnten Skibegeisterten sein können. „Mona und Vanessa waren zu der Zeit Studentinnen, hatten genug organisatorisches und pädagogisches Geschick und machten die Fahrten so stets zu einem Erfolg.“ Mittlerweile seien die Skifreizeiten für die Jugendlichen so beliebt, dass sie schnell ausgebucht sind. Zudem konnten durch die Fahrten neue Mitglieder gefunden werden, die sich im Verein auch nachhaltig engagieren.

Born eine Tischtennis-Institution in Halver

Den dritten Sportbären überreichte Michael Brosch an einen ehemaligen Vereinskollegen: Markus Born von der Tischtennisabteilung des TuS Halver erhielt den Sportbären für seine sportlichen und ehrenamtlichen Leistungen.

Neben zahlreichen Vereinsmeisterschaftstiteln beim TuS Halver heimste Markus Born unter anderem den Kreismeisterschaftstitel der Herren A 2012 ein, bei dem Born auch unter anderem die Tischtennis-Legende Wilfried Lieck bezwang.

 „Im vergangenen Jahr hat Markus außerdem an der Senioren-WM in Las Vegas teilgenommen“, sagte Brosch. „In diesem Jahr geht’s zur EM nach Budapest.“ Neben seinen sportlichen Erfolgen zeichne sich Markus Born auch durch sein ehrenamtliches Engagement aus.

 „Er ist Breitensportbeauftragter im Tischtennis-Kreis Lüdenscheid, hat mit 18 Jahren seine Trainer-C-Lizenz erworben und mit 20 Jahren die B-Lizenz.“ Zudem habe er vor 26 Jahren Gerd Neufert als Tischtennis-Abteilungsleiter des TuS abgelöst. „In Halver konnte man sich Tischtennis ohne Gerd Neufert nicht vorstellen. Mittlerweile gilt, dass man sich Tischtennis in Halver nicht ohne Markus Born vorstellen kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare