Maximowitz im WM-Einsatz

+
Im Kugelstoß möchte Dirk Maximowitz jenseits der Elf-Meter-Marke landen.

Halver – Am Sonntag haben die Hallen-Weltmeisterschaften der Leichtathletik-Senioren im polnischen Torun begonnen. Am Donnerstag greift auch der Halveraner Dirk Maximowitz ins Geschehen ein. Um 8 Uhr in der Früh fällt der Startschuss zum 60-m-Hürdenlauf im Rahmen des Fünfkampfes.

In der Altersklasse M 50 sind insgesamt 42 Athleten aus aller Welt gemeldet – die meisten kommen allerdings aus Europa. “Ein Platz unter den ersten 15 sollte möglich sein, wenn alles normal läuft”, wagt der Sportwart der LG Halver-Schalksmühle eine Prognose. “Wenn es super läuft, könnte es auch mit einer Top-Ten-Platzierung klappen. Man weiß nie, wer von den Gemeldeten wirklich antritt. Und dann gibt es auch immer wieder mal den ein oder anderen verletzungsbedingten Ausfall.” Auch Maximowitz selbst hatte zuletzt Probleme mit einer leichten Oberschenkelzerrung, die er sich bei den Hallenkreismeisterschaften vor gut einer Woche zugezogen hatte. Das Abschlusstraining am Dienstag mit lockerer Gymnastik und einigen Sprints verlief aber schmerzfrei, sodass der 52-Jährige zuversichtlich auf den Wettkampf blickt.

Nach der Anreise am Mittwoch mit Flug von Düsseldorf über Frankfurt nach Bydgocz und vor dort mit dem Mietwagen weiter nach Torun hieß es heute früh aufstehen. “Spätestens um 5 Uhr muss man raus aus dem Bett, wenn der Wettkampf um 8 Uhr beginnt”, weiß der Routinier aus Erfahrung zahlreicher Meisterschaften. Denn schon beim ersten Start müssen Körper und Geist hellwach sein. “Eine Zeit unter 10 Sekunden wäre optimal”, hofft Maximowitz auf eine nochmalige Steigerung, nachdem er seine Jahresbestzeit bei den Deutschen Hallenmeisterschaften Anfang März um fast eine halbe Sekunde auf 10,18 Sekunden verbessert hat. Im Weitsprung möchte er "möglichst nah an fünf Meter ran", im Kugelstoßen strebt er eine nue Winterbestmarke jenseits der elf Meter an. Den Hochsprung bezeichnet der Halveraner als "Wundertüre", hofft auf eine Steigerung auf 1,50 Meter.

Und auch für die abschließenden 1000 Meter, die ab 14.30 Uhr geplant sind, hat der Halveraner ein Ziel: “So um die 3:30 Minuten, vielleicht sogar darunter.”  Am Ende sollten dann rund 3200 Punkte zu Buche stehen. LGHS 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare