Leichtathletik

Ein schneller Meinerzhagener

+
Buntes Spektakel: Die Glühwürmchen- und die Schülerläufe waren bei der 7. Auflage des Halveraner Herbstlichterlaufes, der ausnahmsweise nicht in der Innenstadt, sondern auf der Karlshöhe stattfand, gut besetzt.

Halver – Der ungewohnte Ort und das bisweilen regnerische Wetter forderten ihren Tribut. Die 7. Auflage des Halveraner Herbstlichterlaufes auf dem Franz-Dobrikat-Sportplatz war vor allem mit Blick auf den 5700 Meter langen Hauptlauf deutlich schwächer besetzt als in den Vorjahren.

Der guten Stimmung tat das aber keinen Abbruch: Rund 200 „Glühwürmchen“-Läufer und rund 150 Schülerinnen und Schüler sorgten für gute Laune bei den Organisatoren und den Teilnehmern sowieso. Gemeldet waren sogar 210 Glühwürmchen und 234 Altersklassenteilnehmer. Von den AK-Läufern erreichten 168 das Ziel, genaue Zahlen für die Jüngsten gab es nicht, da bei diesem reinen Spaßlauf traditionell keine Zeit genommen wird. „Es waren schon deutlich weniger im Ziel als gemeldet hatten“, bilanzierte Dirk Maximowitz von der LG Halver-Schalksmühle, die zusammen mit dem Stadtsportverband Halver wieder als Ausrichter fungierte.

Trotz Schauerwetter gute Stimmung

Wie dem auch sei: Diejenigen, die da waren an der Karlshöhe, hatten ihren Spaß und waren bei Sauerländer Schauerwetter mitunter schnell unterwegs. Das galt vor allem für Andreas Feldmann. Der Meinerzhagener gewann den Hauptlauf über die 14 Stadionrunden in starken 20:12 Minuten. Der Kampf um „Bronze“ war ein knapperer. Luca Höft (DLRG Halver/23:27) gewann ihn vor Arnd Lechelt (LG Halver-Schalksmühle/23:45).

Über 900 bzw. 1700 Meter waren die Schülerinnen und Schüler beim LED- bzw. Zyklopen-Run unterwegs. Schnellste Schülerin über die 900 Meter war die in der W11 startende Leni Haarmann (LG Lüdenscheid/3:55), die 1700 Meter absolvierte Sarah Michelle Schulte (weibliche Jugend A/LG Lüdenscheid/6:52) am schnellsten.

Der vereinslose Fabian Hardenbicker (männliche Jugend A) schrammte in 6:07 Minuten nur knapp an der 6-Minuten-Marke vorbei. Besonders bemerkenswert mit Blick auf die 900-Meter-Ergebnisse: Davis Okoje (Regenbogenschule) als schnellster Schüler ist in der jungen Altersklasse M9 zu Hause.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare