Tischtennis, Kreispokal-Halbfinale

Beide Verbandsligisten streichen überraschend die Segel

+
Martin Wichary war mit zwei Punktgewinnen ein wichtiger Baustein für die TTSG Lüdenscheid II für den Einzug ins Kreispokal-Finale.

Halver – Überraschung im Halbfinale des Tischtennis-Kreispokals bis Verbandsliga: Beide Verbandsligateams mussten sich ihren klassentieferen Gegnern geschlagen geben.

Am Freitagabend setzte sich der Bezirksligist TuS Halver in der Halle der Lindenhofschule gegen die zwei Klassen höher angesiedelte TTSG Lüdenscheid 4:2 durch und hat damit als erstes Team das Endspiel erreicht. Die Lüdenscheider waren dabei keineswegs mit einer Reisetruppe nach Halver gekommen: Arnd Katzke hatte die beiden Ungarn Peter Petrovics und Tamas Hejj an seiner Seite. Doch die Halveraner hielten mit ihren Neuzugängen Leon Scheffzik und Marco Dallmann an der Seite von Markus Born dagegen.

Nach Scheffziks 3:1-Sieg zum Start gegen Katzke drehten Hejj (3:0 gegen Dallmann) und Petrovics (3:0 gegen Born) die Partie zwar für den Gast, doch damit hatte der Favorit sein Pulver verschossen. Das Doppel gegen das Duo Katzke/Petrovics ging 15:13, 11:3, 16:14 an die Kombination Scheffzik/Born. Anschließend feierten Scheffzik (gegen Hejj) und Born (gegen Katzke) zwei 3:1-Siege – und damit war die Partie vor dem zweiten Einzelauftritt von Petrovics zugunsten des Außenseiters entschieden.

Zweites Halbfinale, zweite Überraschung

Auch der Montag in der Sporthalle an der Lösenbach in Lüdenscheid hielt eine Überraschung parat: Der TTC Altena musste sich der TTSG Lüdenscheid II sogar 1:4 geschlagen geben. Die Burgstädter hatten Kapitän Andreas Czedzak mit Philipp Volmert und Patrick Sänger zwei Youngster zur Seite gestellt. Der abstiegsbedrohte Landesligist aus der Bergstadt hatte mit Martin Wichary und Dennis Gorecki seine nominell stärksten Akteure und dazu Pawel Zelazkowski aufgeboten. Die erste Einzelrunde brachte eine 2:1-Führung für die TTSG. Wichary hatte Czedzak überraschend klar im Griff, Zelazkowski siegte gegen Sänger 3:1, den einzigen TTC-Punkt holte Volmert (3:0 gegen Gorecki).

Es sollte der letzte Punkt für den Gast bleiben. Im Doppel trafen Gorecki und Wichary auf Volmert und Czedzak und drehten die Partie nach einem 5:11 im ersten Durchgang, gewannen die nächsten Sätze 11:4, 11:6 und 12:10. Es war ein Schlüsselspiel an diesem Abend, denn nun fehlte dem Außenseiter nur noch ein Zähler. Den holte direkt im ersten Einzel des zweiten Durchgangs Martin Wichary. Beim 11:8, 12:10 und 12:10 gegen Volmert zeigte er in den entscheidenden Phasen Nervenstärke. Nun freut sich die TTSG-Reserve auf ein offenes Finale in Neuenrade gegen den TuS Halver.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare