Jugendfußball

Heulende F-Junioren bei HKM-Endrunde

+
Nicht nur sportlich setzten sich die D-Junioren auseinander.

Kreisgebiet - Ungehaltene Eltern, geschmackloses Benehmen der Spieler -  und das bei Fußball-Hallenkreismeisterschaften der ganz jungen Kicker. Auch das Coronavirus spielte bei zwei Turnieren eine Rolle.

Am Ende des Turniers stand der Jubel der Sieger, strahlende Kinderaugen. Doch auf dem Weg dorthin war bei den Finalrunden der Hallen-Kreismeisterschaften des Fußball-Nachwuchses längst nicht alles so, wie es sein soll. Vor allem an der Neuenrader Niederheide traten sie zu Tage, die Probleme, mit denen Nachwuchsfußball zu kämpfen hat. 

Dobbin Weiß, im Kreisjugend-Ausschuss Koordinator Sportverein/Kita/Schule, hatte sich aus Lüdenscheid auf den Weg in die Hönnestadt gemacht und kehrte sichtlich beeindruckt zurück: Trainer, die am Rande aneinandergerieten. Eltern, die von der Tribüne aus die gegnerische Mannschaft ausbuhten und niederbrüllten. Dazu die fast schon übliche maßlose Kritik an den Unparteiischen. Wohlgemerkt bei einem Endrunden-Turnier der F-Junioren – in einer Altersklasse also, in der sich der DFB eigentlich wünscht, dass keine Meister ermittelt werden, weil hier der Spaß und nicht der Ehrgeiz im Vordergrund stehen soll. Weiß schüttelte nur den Kopf. 

Thorsten Mertins, Staffelleiter im Kreis und Turnierleiter vor Ort, bestätigte die Eindrücke des Bergstädters. „Die Eltern waren auf 180“, bemerkte Mertins. Allen voran im Spiel zwischen Turniersieger TuS Neuenrade und RW Lüdenscheid (0:0). Weiß und Mertins berichteten unabhängig voneinander von einer sehr lauten RWL-Elternschaft und heulenden Neuenrader Kindern. 

Mertins sagte indes auch, dass dies noch der „humanere“ Teil des Turniertages in der Niederheide gewesen sei. Bei den D-Junioren am Nachmittag musste das Turnier sogar für zehn Minuten unterbrochen werden. Norbert Iwannek, Koordinator Talentsichtung/Talentförderung im KJA, holte sich in dieser Pause die Trainer in eine Kabine und redete ihnen ins Gewissen. „Ich habe ihnen gesagt, dass wir hier mit Zwölfjährigen arbeiten, die beigebracht bekommen sollen, wie sie sich ordnungsgemäß verhalten“, sagt Iwannek, dem die Kritik an den Referees während und nach der Partien deutlich zu weit ging. 

Damit nicht genug, gerieten die Spieler in den Pausen in den Kabinengängen verbal aneinander. Beleidigungen und Rudelbildung bei den D-Junioren. Ein Trainer des KSC befand am Rande, das Turniere so keinen Spaß machen würden. Die Turnierleitung kritisierte einen übertriebenen Ehrgeiz und hätte sich auch einen ruhigeren Turniertag gewünscht. Davon aber war man zumindest in Neuenrade weit entfernt... 

Coronavirus-Angst: Drei Teams sagen ab 

Neben den vier Finalrunden, in denen bei C-, D-, E- und F-Junioren die neuen Kreismeister ermittelt wurden, standen am Wochenende noch vier weitere Endrunden auf dem Programm. Dabei ging es bei E-, F- und G-Junioren (hier wird der Kreismeister am kommenden Samstag ausgespielt) um Platzierungen jenseits der Top-Ränge. Zwei Runden gingen jedoch nicht in vorgesehener Besetzung über die Bühne: Für die Finalrunde Gold bei den E-Junioren sagte der SC Lüdenscheid II aufgrund zu vieler erkrankter Spieler ab, der Kiersper SC hingegen wie auch der VfB Altena und RSV Meinerzhagen in der E-Junioren-Endrunde Silber aus Befürchtung, sich mit dem Coronavirus anzustecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare