Hallenfußball (Wintercup)

Lokalkolorit en masse bei Vorrundenturnieren in Lüdenscheider BGL-Halle

+
Der LTV 61 und der SC Lüdenscheid werden beim Wintercup nicht aufeinandertreffen - der SCL ist am Samstag dran, der LTV 61 spielt erst am Sonntag.

Kreisgebiet – Am 21. November waren die Vorrundengruppen für die 31. Auflage des Volksbanken-Wintercups ausgelost worden, der mit einmal mehr 144 gemeldeten Mannschaften wie gehabt als zahlenmäßig größtes Hallenfußball-Turnier in NRW daher kommt.

Nicht weniger als insgesamt 16 000 Euro werden in Vorrunden, Regionalcups und dem abschließenden Supercup ausgeschüttet, dazu kommen von der Krombacher Brauerei noch Sonderpreise und -aktionen im Gesamtwert von 8000 Euro. Los geht der sportliche Wettstreit an diesem Wochenende, wenn in zehn von 16 Vorrundengruppen gekickt wird. 

Dabei sind die Kreisliga-Vertretungen noch unter sich, die höherklassigen Vereine, u.a. auch Landesligist SV Hüsten als Titelverteidiger, greifen erst ab den Regionalcups ins Geschehen ein. Im Mittelpunkt aus heimischer Sicht stehen an diesem Wochenende die Vorrundengruppen 4 und 12, die vom LTV 61 in der Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums ausgerichtet werden. 

Der Honsel-Klub bringt bezüglich der Ausrichtung schon eine Menge Erfahrung mit, für Thomas Gabel wird es dennoch eine besondere Veranstaltung sein. Denn in seiner Funktion als Abteilungsleiter Fußball wird es der letzte Wintercup sein, im März wird der 54-Jährige das Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen: „Ich bleibe dem Verein aber in beratender Tätigkeit erhalten, werde mich auch um Turniere kümmern. Nur mit dem Tagesgeschäft ist Schluss.“ 

Rund 20 Personen wird das Organisationsteam heute und morgen umfassen, besonders freut sich Gabel darüber, dass die Footballer der Lüdenscheid Lightnings als jüngste Abteilung des LTV 61 den Ordnungsdienst übernehmen. Zum Sportlichen: Besonders viel Lokalkolorit versprechen am Samstag die Spiele der Gruppe „Menshen Entsorgung“, denn inklusive des frischgebackenen Hallenstadtmeisters SC Lüdenscheid sind mit dem TSV (beide A-Liga), SV Hellas, Polonia und RWL II (alle B-Liga) gleich fünf Bergstadt-Vereine dabei. Dazu kommen aus der Nachbarschaft der FC Altena 69 (C-Liga), TSKV Altena (B-Liga) und der TuS Stöcken-Dahlerbrück (A-Liga), der ebenso wie der SCL gestern noch beim Mitternachtsturnier des TuS Ennepe im Einsatz war. Los geht es am Samstag  um 14 Uhr mit dem Duell TSD gegen TSV, zum Abschluss stehen sich um 18.30 Uhr TSD und TSKV Altena gegenüber. 

Letztlich qualifizieren sich – wie bei allen weiteren Vorrundengruppen auch – die ersten Drei für einen der vier Regionalcups, unter den Viert- bis Achtplatzierten wird als Trostpreis zudem eine Besichtigung der Krombacher Brauerei für bis zu 15 Personen ausgelost. 

VfB Altena ersetzt am Sonntag Azadi Attendorn

Am Sonntag dann geht es in der Gruppe „Volksbanken Südwestfalen“ bereits um 12 Uhr los. Und kurzfristig kam gestern Nachmittag nochmals Bewegung in die Besetzung der Gruppe, nachdem der Olper C-Ligist Azadi Attendorn absagte. Ersatz aber wurde schnell gefunden: A-Ligist VfB Altena, der eigentlich für die Sonntags-Veranstaltung in Ense/Bremen eingeplant war, ersetzt die Attendorner. 

Mit Gastgeber LTV 61, Türkiyemspor Plettenberg, SC Plettenberg, Eyüpspor Werdohl und eben den Burgstädtern gibt es nunmehr gleich fünf Mannschaften aus dem Lüdenscheider Kreisliga-Oberhaus, dazu kommen der TuS Linscheid-Heedfeld (B-Liga), aus dem Kreis Olpe Vatanspor Meggen (B-Liga) sowie Mittelrhein-B-Ligist VfL Engelskirchen. 

Für alle Fans gilt: Die Eintrittspreise sind bewusst moderat gehalten. So kostet das Tagesticket (28 Spiele, jeweils 1x8 Minuten) für Erwachsene 5 Euro, Jugendliche zahlen 2,50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare