SuS Eisborn gelingt eine echte Sensation

+
Sensationell obenauf: C-Ligist SuS Eisborn gewann den fast ein Meter hohen Pott.

BALVE ▪ Es war der Tag der Außenseiter: Bei den Balver Stadtmeisterschaften im Hallenfußball holte C-Ligist SuS Eisborn den Titel. Die Mannschaft aus dem Höhendorf holte den fast ein Meter hohen Pokal der Goldbäckerei Grote.

„So etwas habe ich in all’ den Jahren Balver Stadtmeisterschaft noch nicht erlebt. Das ist einfach sensationell“, konnte Spielertrainer Ingo Rüth sein Glück nach dem 3:1-Finalsieg über den ebenso überraschend ins Finale vorgestoßenen D-Ligisten SG Balve/Garbeck III kaum fassen. Für die anschließende Feier im Vereinslokal „Zur Post“ kündigte das Eisborner Urgestein „einen historischen Abend“ an. Geschichtsträchtig war der gestrige Titelkämpf, der unter dem Motto „Pleiten, Pech und Sensationen“ stand, ebenfalls.

Zu den Pleiten: Der als Titelfavorit hoch gehandelte TuS Langenholthausen schied bereits in der Vorrunde aus. „Das ist schon eine kleine Blamage“, äußerte TuS-Coach Mario Droste, dessen Mannschaft in der Gruppe A nicht an B-Ligist Mellen und dem späteren Turniersieger SuS Eisborn vorbeikam. Durchaus pikant: Als die Qualifikanten direkt aufeinander trafen, gewann Mellen gegen Eisborn 1:0 – ein Resultat, mit dem beide „Kleinen“ weiter waren und der „Große“, egal wie er sein Abschlussspiel in der Gruppe bestreiten sollte, schon ausgeschieden war. Weiße Taschentüchern wie bei der Schande von Gijon 1982, als Deutschland und Österreich nach dem 1:0 durch Hrubesch zum Leidwesen Algeriens einen Nichtangriffspakt vereinbart hatten, wurden in der Dreifachturnhalle nicht gezeigt. „Das war ja noch ein kürzeres Gastspiel als beim letzten Mal“, nahm TuS-Co-Trainer Rüdiger Kos das frühe Aus mit Humor.

Titelverteidiger SG Balve/Garbeck blieb im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger Eisborn (0:1) auf der Strecke: Hier kam es schon während des Spiels zu tumultartigen Szenen, nachdem Schiedsrichter Fritz Hempel Spieler der SG übel beleidigt haben soll. „Wir werden zu dieser Eskapade ein Schreiben an den Kreisvorstand formulieren“, kündigte SG-Vorsitzender Oskar Müller an.

Zum Pech: Der SuS Beckum, in der Vorrunde eine der spielerisch auffälligeren Mannschaften schied aus, weil die Mannschaft gegenüber dem späteren Finalisten SG Balve/Garbeck III die schlechtere Tordifferenz aufwies. Den direkten Vergleich hatten die Kicker von Petros Tsamatos gegen die SG-Dritte 2:1 gewonnen. B-Ligist Mellen verpasste die Chance aufs Finale, weil Mesaros und Yalcin binnen Sekunden zweimal den Pfosten trafen und mit ihrem Team das Halbfinale gegen die SG III mit 1:2 verloren.

Zur Sensation: Im Finale standen sich ein D- und ein C-Ligist gegenüber. Die klassenhöheren Eisborner setzten sich die Stadtkrone durch einen 3:1-Erfolg auf – für den SuS trafen in diesem Endspiel Wiechers, Schaaf und Fabian Rüth.

von Nico Schwarze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare